4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

München gewinnt deutlich in Düsseldorf



Teilen auf facebook


Freitag, 13.Januar 2017 - 23:13 - Der EHC Red Bull München hat auch das dritte Saisonduell gegen die Düsseldorfer EG mit 7:3 (2:1|2:1|3:1) gewonnen. Vor 6.421 Zuschauern im ISS Dome erzielten Michael Wolf, je zwei Mal Jason Jaffray und Jon Matsumoto, sowie Brooks Macek und Mads Christensen die Münchner Tore.

Den Gästen aus München sollte ein absoluter Blitzstart gelingen. Schon nach 31 Sekunden war Michael Wolf erfolgreich. Und nicht einmal drei Minuten später trafen wieder die Red Bulls. Im Powerplay fälschte Jon Matsumoto einen Schlenzer von Yannic Seidenberg zum frühen 2:0 ab (4.). Danach kontrollierte das Jackson-Team eigentlich die Partie, trotzdem gelang der DEG in Person von Marcel Brandt in der 15. Minute der glückliche Anschlusstreffer.

Den besseren Auftakt ins zweite Drittel hatten die Hausherren. Adam Courchaine konnte einen Alleingang erfolgreich zum 2:2 abschließen (27.). Die Roten Bullen zeigten sich aber nicht geschockt. Denn wieder schlugen sie in Überzahl zu, erneut hieß der Torschütze Jon Matsumoto (31.). In der 34. Minute wäre fast wieder Michael Wolf zur Stelle gewesen. Eine tolle Kombination mit Keith Aucoin wurde aber nicht mit einem Treffer belohnt (34.). Besser machte es dann Brooks Macek, der einen Rebound zum 4:2 für die Münchner verwertete (38.).

Im Schlussabschnitt waren wieder die Isarstädter zur Stelle. Jason Jaffray ließ bei einem Alleingang DEG-Goalie Mathias Niederberger keine Abwehrmöglichkeit (45.). Die Düsseldorfer gaben aber nicht auf. Nur 17 Sekunden später schlug Alexej Dmitriev zu – nur noch 3:5 aus DEG-Sicht (46.). Aber die Red Bulls konnten sich heute auf einen Mann verlassen. In der 49. Minute erzielte Jason Jaffray seinen zweiten Treffer des Tages und stellte so den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Die Entscheidung gelang dann Mads Christensen. Nach toller Vorarbeit von Keith Aucoin markierte der Däne das 7:3 für die Gäste (53.)


Quelle:red/PM