4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Blaine Down bleibt in Iserlohn



Teilen auf facebook


Sonntag, 08.Januar 2017 - 18:02 - Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben den Vertrag mit Stürmer Blaine Down um eine weitere Saison verlängert.

Das haben die Sauerländer vor dem Spiel des Clubs am Nachmittag bekannt gegeben. Der 34 Jahre alte Kanadier wechselte vor der Saison vom Ligakonkurrenten aus Straubing an den Seilersee. „Blaine Down hat sich bislang als echte Verstärkung für den Angriff unseres Clubs präsentiert. Menschlich und sportlich ist er eine absolute Bereicherung, so dass uns die Entscheidung, seinen Vertrag zu verlängern, sehr leicht gefallen ist“, betont Karsten Mende, Manager der Iserlohn Roosters.

Vor seinem Engagement am Seilersee spielte Down vier Jahre für die Straubing Tigers, die ihn wiederum aus der Schweizer Nationalliga A verpflichtet haben. Mit den ZSC Lions (1 Titel) und Downs vorherigem Club, den Herning Blue Foxes (2) aus Dänemark, feierte der gebürtige Kanadier insgesamt drei Meistertitel in europäischen Ligen. 2005 wechselte er aus Nordamerika, wo er die OHL-Meisterschaft gewann, nach Europa, verbrachte sein erstes Jahr im italienischen Ritten.

„Für meine Familie und mich ist Iserlohn ein hervorragender Ort zum Leben und für den Sport. Ich vertraue in die Organisation der Roosters und in den Weg, der hier eingeschlagen worden ist. Deshalb gab es auch keine großen Verhandlungen, wir waren uns sehr schnell einig“, betont Down selbst. Auch Cheftrainer Jari Pasanen ist froh, seinen Spielmacher weiterhin im Team zu wissen: „Blaine ist eine charakterlich außergewöhnliche Persönlichkeit, er passt sportlich hervorragend in unser Konzept und wird ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft für die kommende Saison sein.“



Quelle:red/PM