2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

München gewinnt erstmals im neuen Jahr



Teilen auf facebook


Freitag, 06.Januar 2017 - 9:07 - Der EHC Red Bull München hat den ersten Sieg im neuen Jahr eingefahren. Vor 4.690 Zuschauern gewannen die Red Bulls gegen die Iserlohn Roosters mit 6:1 (1:1|2:0|3:0). Michael Wolf traf doppelt, die weiteren Münchner Tore erzielten Mads Christensen, Derek Joslin, Jerome Flaake und Yannic Seidenberg.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase erspielten sich die Red Bulls ein optisches Übergewicht, sie fanden aber zunächst kein Mittel gegen die Defensive der Gäste. Die Führung in der 17. Minute durch einen Schlagschuss von Mads Christensen war dennoch verdient, weil die Hausherren die besseren Offensivaktionen hatten. Das 1:0 hielt aber nur 22 Sekunden, da Dylan Wruck per Alleingang zum 1:1 traf.

Im zweiten Abschnitt erhöhte München den Druck, die Roosters blieben aber bei Kontern gefährlich. Kurz nachdem Chad Bassen die Gästeführung verpasste (27.), scheiterte Michael Wolf auf der Gegenseite an Chet Pickard (29.). Derek Joslin machte es in der 31. Minute besser und erzielte per Direktschuss nach einer schönen Kombination den zweiten Münchner Treffer. 28 Sekunden später jubelten die Red Bulls erneut, weil Jerome Flaake Iserlohns Torhüter Pickard im kurzen Eck überraschte. München hätte vor der zweiten Pause für die Vorentscheidung sorgen können, trotz guter Chancen blieb es aber beim 3:1.

Im letzten Abschnitt sorgten die Roten Bullen dann schnell für klare Verhältnisse. In der 42. Minute traf Michael Wolf auf Zuspiel von Jon Matsumoto zum 4:1, nur 46 Sekunden danach erzielte Yannic Seidenberg per Abstauber den fünften Treffer für die Hausherren. Iserlohns Widerstand war nun gebrochen. München deckte Mathias Lange, der nun für Pickard das Tor hütete, mit Schüssen ein und traf ein weiteres Mal. Erneut war es Kapitän Michael Wolf, der mit seinem zweiten Tor für den 6:1-Endstand sorgte.


Quelle:red/PM