2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Souveräner Sieg der Münchner Red Bulls in Krefeld



Teilen auf facebook


Montag, 26.Dezember 2016 - 22:13 - Der EHC Red Bull München hat am zweiten Weihnachtsfeiertag einen 4:1-Erfolg (3:1|0:0|1:0) bei den Krefeld Pinguinen gefeiert. Vor 4.434 Zuschauern erzielten Konrad Abeltshauser, Deron Quint, Maximilian Kastner und Mads Christensen die Tore für die Landeshauptstädter.

Den Red Bulls sollte beim Tabellenletzten Krefeld ein optimaler Auftakt gelingen. Nach einem Bullygewinn vor dem Pinguine-Tor fand der anschließende Schlenzer von Konrad Abeltshauser schon nach eineinhalb Minuten den Weg ins Krefelder Gehäuse (2.). Und die Isarstädter legten sofort nach. Toller Pass von Derek Joslin und Deron Quint verwandelte frei im Slot zum 2:0 für die Gäste (5.). In der Folge kamen die Hausherren besser in die Partie. Erfolgreich waren sie dann aber erst in Überzahl, Kyle Klubertanz verkürzte per Distanzschuss für die Pinguine (14.). Kurz vor der Drittelpause dann wieder Powerplay für die Krefelder, aber dieses Mal schlugen die Roten Bullen in Person von Maximilian Kastner eiskalt zum 3:1 zu (20.).

Die erste richtig gute Möglichkeit im zweiten Abschnitt hatte Michael Wolf. Sein Alleingang endete aber bei KEV-Schlussmann Patrick Klein, der nach dem 3:1 für den Ex-Münchner Niklas Treutle ins Tor kam (25.). In der 32. Minute war es dann wieder der Gäste-Kapitän, der die nächste Chance hatte. In Überzahl verpasste er aber ganz knapp das vierte Münchner Tor. Von den Krefeldern war im zweiten Drittel offensiv deutlich weniger zu sehen. David Leggio im Kasten der Gäste hatte wenige Möglichkeiten, sich auszuzeichnen.

Das Schlussdrittel begann dann mit einem doppelten Videobeweis. Erst wurde ein Tor von Brooks Macek aberkannt, da er die Scheibe mit dem Schlittschuh gespielt hatte, auf der anderen Seite wurde der Treffer von Dragan Umicevic annulliert, da Daniel Pietta David Leggio im Torraum behindert hatte (45.). So ging es also mit 3:1 für die Landeshauptstädter weiter. Jerome Flaake hatte wenig später die große Möglichkeit zu erhöhen. Sein Abschluss landete aber nur am Krefelder Torpfosten (46.). In der 52. Minute war es dann aber soweit. Mads Christensen spielte den Puck auf den Rücken von KEV-Torhüter Patrick Klein, von dort prallte die Scheibe hinter die Linie. 4:1 für den EHC Red Bull München – gleichbedeutend mit der Entscheidung in dieser Partie.


Quelle:red/PM