2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

G99 vs.BWL

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Münchner Red Bulls feiern Derbysieg gegen Ingolstadt



Teilen auf facebook


Freitag, 16.Dezember 2016 - 22:15 - Der EHC Red Bull München hat das oberbayerische Derby gegen den ERC Ingolstadt mit 3:2 nach Verlängerung (0:1|2:1|0:0|1:0) gewonnen. Vor 4.670 Zuschauern im Olympia-Eisstadion gingen die Gäste zweimal in Führung, Jason Jaffray glich aber zum zwischenzeitlichen 1:1 und 2:2 aus. In der Verlängerung sicherte Deron Quint den Red Bulls den Zusatzpunkt. Dank Quints drittem Overtime-Siegtreffer gelang es dem Team von Don Jackson bereits zum zehnten Mal in dieser Saison, eine Partie nach Rückstand zu gewinnen.

Die Partie begann temporeich, beide Teams versuchten schnell zum Abschluss zu kommen. Den Red Bulls gelang dies besser, sie hatten zunächst die zwingenderen Möglichkeiten. Yannic Seidenberg mit einem an dem Pfosten abgefälschten Schuss (8.) und Keith Aucoin im Nachschuss (10.) waren nah dran am Torerfolg, der erste Treffer des Spiels fiel aber auf der Gegenseite: Darryl Boyce setzte sich in der 17. Minute an der Bande durch, lief alleine auf das Tor zu und schloss eiskalt ab.

Die Antwort der Münchner folgte zu Beginn des zweiten Abschnitts. 14 Sekunden waren gespielt, als Jason Jaffray von rechts vor das Tor zog und mit einem Schuss an die Unterkante der Latte zum 1:1-Ausgleich traf. Ingolstadt blieb aber stets gefährlich und ging in der 25. Minute durch einen Überzahltreffer von Petr Taticek erneut in Führung. Dieses Mal brauchten die Red Bulls nur 58 Sekunden, um das Ergebnis auszugleichen, weil Jason Jaffray einen Geistesblitz hatte: Der Stürmer tunnelte erst einen Panther-Verteidiger und traf dann per Handgelenkschuss ins lange Kreuzeck. In der Folge hielten beide Teams das Tempo hoch, beide Verteidigungsreihen und auch die Torhüter spielten aber gut und verhinderten, dass vor der zweiten Pause weitere Treffer fielen.

Im letzten Drittel mieden die Teams das große Risiko. Das Niveau war zwar weiterhin hoch, das galt aber nicht für die Qualität der Torchancen. Den Gästen fehlte bei ihren Kontern die Durchschlagskraft und München konnte drei Powerplays nicht nutzen, so dass es beim Stand von 2:2 in die Verlängerung ging. Da hatten die Gäste bei einem Alleingang von Darryl Boyce die große Chance auf den Sieg, Danny aus den Birken parierte aber stark (64.). 14 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung war es dann Deron Quint, der den Red Bulls mit einem Schuss an den Innenpfosten den Zusatzpunkt sicherte.

Deron Quint: „Es war eine harte Partie heute. Wir hätten gerne nach regulärer Spielzeit gewonnen, aber am Ende sind wir glücklich über die zwei Punkte. Ich habe aktuell viel Selbstvertrauen, die Scheiben fallen rein und ich fühle mich gut. So kann es weitergehen.“


Quelle:red/PM