5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

photo_320147_20121214.jpg EXPA Oskar Hoeher

Sieg des Willens: Tölzer Löwen gewinnen in Landshut



Teilen auf facebook


Samstag, 03.Dezember 2016 - 15:32 - Den dritten 3:2-Sieg in Serie fuhren die Tölzer Löwen am Freitag beim EV Landshut ein. Die „Buam“ drehten dabei einen Rückstand im letzten Drittel.

Zu Anfang der Partie waren beide Mannschaften zunächst auf eine gute Ordnung in der Defensive bedacht. So entwickelte sich zwar ein schnelles und intensives Oberligaspiel, doch auf Chancen mussten die 2123 Zuschauer eine Weile warten. Es passte ins Bild, dass das erste Tor der Partie ein Eigentor war. In Überzahl spielte Klaus Kathan den Puck scharf vors Tor und von Peter Baumgartners Wade fand die Scheibe den Weg ins Tor. Kathan, der an Stelle von Julian Kornelli im zweiten Sturm als Mittelstürmer spielte, holte sich nach der Partie auch noch ein Extralob von seinem Trainer ab: „Er hat hervorragend gespielt.“

Der zweite Spielabschnitt begann zunächst, wie der erste aufhörte. Zwei Teams, die defensiv gut standen und ein Powerplay benötigten, um ein Tor zu erzielen. Dieses Mal waren es aber die Gastgeber, die jubeln durften. Peter Baumgartners verunglückter Schuss wurde von Jan Bendik noch entscheidend abgefälscht, und es stand 1:1. Zu diesem Zeitpunkt war der Ausgleich verdient, in der Folge hätten die Löwen aber durchaus Chancen gehabt, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Jordan Baker, Florian Strobl, Daniel Merl und Franz Mangold scheiterten mit guten Chancen jeweils an Max Englbrecht im Landshuter Kasten.

So gab es zu Beginn des Schlussdrittels direkt die kalte Dusche. Zwölf Sekunden waren gespielt, als Max Hofbauer einen Traumpass von Max Forster erlief und zum 2:1 für die Gastgeber einschob. Die Löwen waren aber nicht gewillt aufzugeben – sie erhöhten das Tempo nochmals und kamen durch Johannes Huss zum verdienten Ausgleich. Auch für den jungen Verteidiger hatte Kammerer einige lobende Worte übrig, er habe nicht nur ein „super Tor“ geschossen, sondern auch eine „absolute Topleistung“ gezeigt. In der Tat war der Rückhandschuss von Huss sehenswert, und er fungierte außerdem als Startschuss für die Löwen-Schlussoffensive. Kathans Schuss an den Außenpfosten hätte schon die Führung bringen können, doch sechs Minuten vor Spielende schaffte es Michael Endraß, zur Führung einzuschieben. Der 28-Jährige traf schlitzohrig von hinter dem Tor durch die Beinschoner von Max Englbrecht zur 3:2-Führung. Das Spiel war gedreht und dank einer weiterhin konzentrierten Defensivleistung auch gewonnen. „Es ist immer etwas Besonderes, in Landshut zu gewinnen. Der Sieg war Willenssache. Die Mannschaft war total bereit“, urteilte Axel Kammerer nach der Partie.




Quelle:red/PM