2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

img_7370.jpg

Platz drei verteidigt: Tölzer Löwen besiegen Peiting



Teilen auf facebook


Samstag, 26.November 2016 - 19:49 - Mit einem 3:2-Sieg über den EC Peiting am Freitagabend haben die Tölzer Löwen den dritten Platz gefestigt.

Es war ein blitzschneller Start: Nach 39 Sekunden fuhr die erste Reihe der Löwen einen Angriff auf den Kasten von Florian Hechenrieder. Josef Frank holte an der blauen Linie aus und beförderte den Puck in Richtung Tor – und es stand 1:0. Die Scheibe war abgefälscht worden, so dass dem Peitinger Torwart keine Chance blieb. Die frühe Führung beflügelte die Löwen. Einen Angriff nach dem anderen trugen sie vor, defensiv standen sie bombensicher, ließen kaum Möglichkeiten der Gäste zu. „Wir haben sehr flüssig gespielt, mit sehr hoher Laufbereitschaft, sehr konzentriert und haben uns in Schüsse geworfen“, sagte Löwen-Trainer Axel Kammerer. Zur ersten Pause stand es 2:0, da Michael Endraß in der 13. Minute den Vorsprung erhöht hatte.

So manch’ einer fühlte sich wohl an den 5:0-Auswärtserfolg in Peiting erinnert, als Christian Kolacny mit einem Schlagschuss in Überzahl auf 3:0 stellte (27.). Komfortable Führung? Weit gefehlt. Denn im Anschluss versäumten es die „Buam“, weitere Chancen in Tore zu verwandeln – obwohl sich noch zwei weitere Überzahl-Gelegenheiten boten. „Wir haben es verpasst, das Spiel frühzeitig zu entscheiden“, sagte Kammerer. „Da haben wir zu behäbig, zu langsam gespielt und haben einen gefährlichen Gegner aufgebaut.“ Denn bei Peiting keimte wieder Hoffnung auf, als Florian Stauder unbedrängt zum Anschluss einnetzte (35.).

Im letzten Drittel wurde es noch einmal eng, vor allem, nachdem Dominic Krabbat auf 2:3 verkürzt hatte (51.). „Wir haben alles versucht, haben uns im letzten Drittel teilweise festgesetzt“, sagte ECP-Coach Sebastian Buchwieser nach der Partie. „Aber am Ende hat es nicht gereicht, weil wir im ersten Drittel zu wenig gemacht haben.“ Die Löwen retteten auch dank eines starken Markus Janka den knappen Vorsprung über die Zeit.

Dass es ein verdienter Sieg für die Löwen war, darin waren sich beide Trainer einig. „Wir haben über weite Strecken eine gute Leistung gezeigt. Wir sind froh, dass wir einen so starken Gegner heute geschlagen haben“, sagte Kammerer.


Quelle:red/PM