4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99


Duell mit zwei Aufsteigern: Löwen gegen Lindau und Höchstadt



Teilen auf facebook


Freitag, 18.November 2016 - 7:06 - Zwei Aufsteiger stehen für die Tölzer Löwen an diesem Wochenende auf dem Programm. Am Freitag reisen die "Buam" zum EV Lindau an den Bodensee, am Sonntag geht's mit einem Heimspiel gegen die Höchstadt Alligators weiter.

Sechs Punkte trennen die beiden Aufsteiger in der Tabelle – ein Abstand der schon einmal größer war. Der EVL hat am letzten Wochenende erstmals zwei Siege in Folge eingefahren, die Alligators verloren ihre letzten beiden Partien. Dass die zurückliegenden Erfolge der Lindauer beide erst im Penaltyschießen zustande kamen, sollte nur eine Randnotiz bleiben. Der Aufsteiger findet sich immer besser in der neuen Liga zurecht und hat einen klaren Aufwärtstrend zu verzeichnen. Seine Punkte sammelt das Team von Dustin Whitecotton aber dennoch ausschließlich gegen die Teams aus dem unteren Tabellendrittel. Gegen die Top-Fünf der Liga konnten sie von bislang 15 möglichen Punkten keinen einzigen behalten – unter anderem gab es auch eine 1:4-Niederlage in Bad Tölz. Die Löwen hätten bei einer Fortführung der der EVL-Negativserie gegen die Top-Teams der Liga die Chance wichtige Punkte im Kampf um die oberen Tabellenplätze zu sammeln.

Einzig ein Sieg muss auch am Sonntag das Ziel für die "Buam" sein. In der heimischen Hacker-Pschorr Arena sind ab 18 Uhr die Höchstadt Alligators zu Gast. Im ersten Duell beider Teams setzten sich die Löwen bereits durch, allerdings zwangen die Alligators die Löwen mit einem späten Ausgleich in die Verlängerung. Seitdem hat sich bei den Mittelfranken gezwungenermaßen viel verändert. Mit Stefan Hiendlmeyer, Lukas Lenk, Markus Babinsky und Simon Knaup fallen gleich vier Stammspieler verletzungsbedingt aus – dafür ist mit André Lenk ein alter Bekannter zurück im Aufgebot. Außerdem ist es möglich, dass der ERC Ingolstadt seinen Kooperationspartner mit dem einen oder anderen Förderlizenzspieler unterstützt. Zwei Personalien sind allerdings sicher: Die Rolle des Stammtorhüters ist mit Phillip Schnierstein eindeutig besetzt, außerdem führt Michal Petrak die Topscorer-Liste mit 17 Punkten unangefochten an. Die Alligators werden demnach, trotz der Ausfälle, eine schlagkräftige Mannschaft aufs Eis bringen und den Löwen alles abverlangen.




Quelle: Pressemeldung //PI