4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS


Passau Black Hawks: Jetzt müssen Punkte her



Teilen auf facebook


Donnerstag, 17.November 2016 - 10:45 - Nach der unglücklichen Spielabsage am letzten Sonntag wegen einer defekten Eismaschine, geht es für die Passau Black Hawks am heutigen Freitag Auswärts zum EV Pegnitz. Die Ice Dogs sind der direkte Tabellennachbar der Habichte und belegen mit 11 Punkten den elften Tabellenplatz. Die Passau Black Hawks stehen aufgrund des besseren Torverhältnisses einen Platz vor den Oberfranken.

In Pegnitz erwartet die Dreiflüsse Städter erstmals in dieser Saison eine offene Eisfläche. Bei den aktuellen Witterungsbedingungen eine wahre Herausforderung. Die letzten Jahre hatten die Passauer stets Probleme auf offenen Eisflächen und konnten nur wenig Zählbares mit nach Passau nehmen. Aufpassen müssen die Niederbayern auch auf den Angriff des EV Pegnitz. Goalgetter Markus Schwindl ist mit seinen 41 Jahren nicht mehr der schnellste, verfügt aber immer noch über eine hervorragende Technik sowie einen ausgezeichneten Schuss. Kontingentspieler Aleksanders Kercs konnte in Pegnitz voll überzeugen und erzielte in neun Spielen 13 Tore und 3 Vorlagen.

Bei den Black Hawks heißt es unterdessen zusammenrücken. Die verletzten Spieler werden auch Wochenende noch nicht im Kader der Habichte stehen. „Wir wollen kein Risiko von erneuten Verletzungen eingehen. Die Saison ist lange und wir werden die Spieler erst wieder einsetzen wenn wir von den Ärzten grünes Licht bekommen.“ erzählt Trainer Ivan Horak.

Am Sonntag um 18.30 Uhr steht dann endlich wieder ein Heimspiel in der Passauer EisArena auf dem Programm. Die River Kings aus Landsberg belegen aktuell den sechsten Tabellenplatz in der Eishockey Bayernliga. Landsberg kann auf einen breiten Kader zurückgreifen und wird in Passau wohl wieder in Bestbesetzung antreten. Die zuletzt erkrankten Sven Currmann, Robin Maag und Elias Meier stehen den Landsbergern wieder zur Verfügung. Der gesperrte Tom Fischer kehrt ebenfalls in den Kader der River Kings zurück. 53 Treffer stehen bei den Schwaben in der Statistik, das sind satte 20 Tore mehr als bei den Black Hawks. Allerdings stehen dem auch 43 Gegentore gegenüber, hier heißt es Vorteil Passau. Ein spannendes Spiel mit vielen Toren scheint garantiert!

In Passau hofft man derweil seine Heimstärke ausspielen zu können. Die Habichte präsentierten sich auch bei den beiden Niederlagen gegen Memmingen und Peißenberg bärenstark und scheiterten nur an der eigenen Chancenverwertung. Dass die Passau Black Hawks das Tore schießen nicht verlernt haben, zeigte sich letztes Wochenende als in Erding endlich der Knoten platzte. „Wir waren die letzten Spiele besser als es die Ergebnisse am Ende aussagten. Gut hinten stehen und vorne kaltschnäuziger agieren, dann klappt das mit Punkten am Wochenende. Selbstverständlich haben wir Platz 8 noch nicht aufgegeben, jetzt erst recht ist unsere Devise!“ schwört Sportvorstand Christian Eder vor dem Spiel Zuschauer und Fans ein.



Quelle: Pressemeldung //PI