3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

DEL Leader München mit Derbysieg in Ingolstadt



Teilen auf facebook


Montag, 14.November 2016 - 5:40 - Der EHC Red Bull München hat das zweite Sechs-Punkte-Wochenende in Folge eingefahren. Nach dem Heimsieg gegen Iserlohn gab es auch beim oberbayerischen Derby in Ingolstadt einen 5:3-Sieg (2:1|3:1|0:1) zu bejubeln. Vor 4.114 Zuschauern erzielten Jon Matsumoto, Mads Christensen, Matt Smaby und Doppelpacker Keith Aucoin die Tore für die Red Bulls.

Spielverlauf
Der EHC Red Bull München startete hochmotiviert ins Derby gegen den ERC Ingolstadt. Schon nach 15 Sekunden hatte Jason Jaffray die erste Möglichkeit für die Gäste, scheiterte aber an ERC-Goalie Timo Pielmeier. In der 8. Minute landete dann ein Pass vom Ingolstädter Schlussmann bei Jon Matsumoto, der mit einem Gewaltschuss die 1:0-Führung für die Red Bulls erzielte. Und die Landeshauptstädter legten nach: 16. Minute, Mads Christensen setzte sich gegen vier Ingolstädter durch und markierte so das 2:0. Der ERC schlug aber noch einmal zurück. Von einem Bully im Münchner Drittel weg erzielte Patrick Köppchen den Ingolstädter Anschlusstreffer (18.).

Zu Beginn des zweiten Abschnitts erzielte Brooks Macek den dritten Münchner Treffer, die Schiedsrichter entschieden jedoch auf Torwart-Behinderung (23.). Die Unterzahlsituation hatten die Gäste wie so oft unbeschadet überstanden, aber gerade als der Münchner Stürmer zurück auf dem Eis war, erzielte Petr Pohl den 2:2-Ausgleichstreffer (27.). Das Jackson-Team war aber nicht geschockt. Matt Smaby setzte in der 30. Minute einen Handgelenkschuss zum 3:2 ansatzlos ins Ingolstädter Tor. Kurz vor der zweiten Drittelpause durften die Münchner sogar noch einen Doppelschlag von Keith Aucoin bejubeln. Erst traf der Topscorer per Bauerntrick (38.), 29 Sekunden später schlug er erneut zu (39.). 5:2 für die Münchner nach 40 Minuten.

Im Schlussabschnitt hatte Frank Mauer früh die endgültige Entscheidung auf dem Schläger. Seinen Alleingang konnte er aber nicht mit einem Tor abschließen (46.). Stattdessen gelang den Ingolstädtern in Überzahl ihr dritter Treffer des Tages. Torschütze war Brandon Buck (52.). Die Hausherren drückten danach auf das vierte Tor, aber Danny aus den Birken ließ sich nicht mehr bezwingen.


Quelle:red/PM