3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_304140_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Iserlohn Roosters ergänzen Kader für aktuelle Saison



Teilen auf facebook


Sonntag, 30.Oktober 2016 - 8:38 - Die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) haben einen weiteren neuen Stürmer für die laufende Saison verpflichtet. Der 28 Jahre alte Kanadier Matt Halischuk wechselt von den Winnipeg Jets an den Iserlohner Seilersee.

Er ist bereits am Freitagmorgen in Iserlohn gelandet, wird das Team aber erst morgen im Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG unterstützen. "Matt kommt auf Empfehlung von Jimmy Roy zu uns nach Iserlohn. Er hat sich in den letzten Jahren in Winnipeg den Ruf erworben, ein echter Teamplayer zu sein", unterstreicht Roostersmanager Karsten Mende.

Halischuk begann seine Karriere bei den Toronto St. Michael´s Majors in der OHL, wechselte anschließend zu den Kitchener Rangers, gewann mit ihnen 2008 die Meisterschaft in der Juniorenliga Ontarios. Er selbst schoss in den Playoffs die meisten Tore, wurde aufgrund seiner Erfolge für die kanadische U20-Weltmeisterschaft nominiert, holte den Titel und schoss sogar den entscheidenden Finaltreffer. Bereits im Jahr zuvor war Halischuk von den New Jersey Devils gedraftet worden. Gleich nach seiner Juniorenzeit unterzeichnete der neue Iserlohner Stürmer seinen ersten Profivertrag, pendelte zwischen der NHL und dem AHL-Team der Devils. 2010 wurde Halischuk nach Nashville getradet, spielte drei Jahre für die Predators, darunter eine komplette NHL-Saison. 2013 dann der Wechsel nach Winnipeg. Dort hätte Halischuk auch in diesem Jahr einen Vertrag für das Farmteam, die Manitoba Moose unterzeichnen können, entschied sich aber, da ihm kein NHL-Vertrag angeboten wurde, zunächst dagegen. Jetzt folgt der Wechsel nach Deutschland.

"Matt hat eine ganz typische Situation erlebt. Das System in Nordamerika produziert jüngere Spieler, die in der dritten oder vierten Reihe eingesetzt werden können. Er selbst könnte Leadership als Veteran in die AHL-Mannschaft bringen, aber jetzt hat er sich für uns entschieden und darüber freuen wir uns sehr", sagt Cheftrainer Jari Pasanen. Er will den Neuzugang schnellstens in die Mannschaft integrieren.


Quelle:red/PM