2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

G99 vs.BWL

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

DEL Meister München verliert Duell mit Aufsteiger Bremerhaven



Teilen auf facebook


Sonntag, 23.Oktober 2016 - 20:07 - Der EHC Red Bull München hat vor heimischem Publikum gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 1:2 (0:1|1:0|0:1) verloren. Den Münchnern gelang es vor 3.420 Zuschauern nur einmal, die starke Verteidigung der Gäste zu bezwingen. Dominik Kahun traf im zweiten Drittel zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Sieben Minuten vor dem Ende erzielte Ross Mauermann den Siegtreffer für Bremerhaven.

Die Red Bulls starteten gut in die Partie, den ersten Treffer erzielte aber der Liganeuling aus Norddeutschland. In der fünften Minute setzte sich Rob Bordson an der Bande durch, passte in die Mitte und hatte Glück, dass Münchens Kapitän Michael Wolf beim Klärungsversuch die Scheibe ins eigene Tor abfälschte. Die Führung gab den Gästen Sicherheit. Sie konnten sich nun öfter befreien und hatten in der elften Minute eine weitere gute Möglichkeit durch David Zucker. Wenig später parierte David Leggio im Tor der Roten Bullen einen Alleingang von Jordan Owens, danach rutschte Cory Quirk mit dem Puck ins Tor (14.). Die Schiedsrichter entschieden jedoch, dass der Treffer irregulär war.

Im zweiten Abschnitt drängten die Red Bulls auf den Ausgleich. Bremerhaven konnte sich bis zur 25. Minute kaum aus dem eigenen Drittel befreien, bei Kontern blieben die Gäste jedoch gefährlich. Rob Bordson hatte bei einem dieser Gegenangriffe den zweiten Treffer auf dem Schläger, er scheiterte aber am stark reagierenden David Leggio. In der 36. Minute knackten die Red Bulls das Bremerhavener Bollwerk dann doch: Matt Smaby scheiterte per Direktschuss zunächst am Pfosten, den Abpraller drückte Dominik Kahun über die Linie.

Auch in den letzten 20 Minuten machten die Isarstädter das Spiel, während sich die Gäste zurückzogen und auf Konter lauerten. Trotz eines optischen Übergewichts brachten die Red Bulls aber nur wenige Schüsse auf das Tor von Jani Nieminen, und wenn sie zum Abschluss kamen, stand der finnische Torhüter der Gäste richtig. Nachdem die Münchner ihre Powerplays nicht nutzen konnten, machten es die Pinguins besser: In der 56. Minute brachte Ross Mauermann Bremerhaven erneut in Führung. Die Red Bulls warfen danach alles nach vorne, der Ausgleich gelang ihnen aber nicht mehr.

Konrad Abeltshauser: „Wir sind einem frühen Rückstand hinterhergelaufen und haben im Anschluss unsere Chancen nicht verwertet. Wir geben im Moment einfach zu viele Möglichkeiten ab, dann verliert man so ein Spiel. “

EHC Red Bull München - Fischtown Pinguins Bremerhaven 1:2 (0:1|1:0|0:1)
Tore:
0:1 | 04:58 | Rob Bordson
1:1 | 35:55 | Dominik Kahun
2:1 | 53:43 | Ross Mauermann
Zuschauer: 3.420


Quelle:red/PM