3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99


Tölzer Löwen gewinnen klar gegen Peiting und Deggendorf



Teilen auf facebook


Montag, 17.Oktober 2016 - 10:50 - Hochzufrieden können die Tölzer Löwen mit dem vergangenen Wochenende sein. Sowohl der EC Peiting (5:0) als auch der Deggendorfer SC (8:1) hatten gegen die stark aufspielenden „Buam“ kaum eine Chance. Die Defensive stand bombensicher, in beiden Spielen musste Markus Janka nur einmal hinter sich greifen. Und vorne fielen die Tore wie am Fließband.

Schon am Freitag präsentierte sich das Team von Axel Kammerer in bestechender Form. War das Spiel im ersten Drittel noch ausgeglichen, überrollten die Löwen den EC Peiting in den verbleibenden zwei Abschnitten geradezu. Aus einer stabilen Abwehr heraus gelang den Isarwinklern aber auch in den ersten zwanzig Minuten bereits ein Treffer. Der ECP verlor komplett die Ordnung und ließ Stefan Reiter vor dem Tor einen Abpraller freistehend verwerten. Mit der Führung im Rücken legten die Löwen in der Folge nochmals einen Gang zu. Als Fabian Weyrich wegen eines Kniechecks vorzeitig das Eis verlassen musste, sorgten die „Buam“ für klare Verhältnisse. Erst Hannes Sedlmayr, dann Hannes Huß schossen einen 3:0-Vorsprung heraus. Peiting wirkte geschockt und versuchte alles, um zurück ins Spiel zu kommen, doch die Löwen-Defensive bildete am Freitagabend eine nahezu unüberwindbare Wand. So waren es erneut die Gästefans, die jubeln durften. Nicht einmal eine Minute war im Schlussabschnitt gespielt, als Stefan Reiter mit seinem zweiten Treffer für die endgültige Entscheidung sorgte. Das Tor von Hannes Sedlmayr kurz vor Spielende bestätigte nochmals die deutliche Überlegenheit. Die knapp 100 mitgereisten Fans feierten ihre Mannschaft nach dem Spiel ausgiebig – zurecht. Die Revanche gegen Peiting war also gelungen, doch bereits am Sonntag ging es mit der nächsten harten Nuss weiter.

Mit dem Deggendorfer SC kam der Spitzenreiter in die Hacker-Pschorr Arena. Alle Zuschauer rechneten mit einem engen Spiel, doch was im ersten Drittel geschah, war kaum zu fassen. Die Löwen überrollten den Spitzenreiter nach allen Regeln der Kunst und schossen sich schon früh einen deutlichen Vorsprung heraus. Bereits nach vier Minuten traf Josef Frank mit einem fulminanten Schlagschuss zur Führung. Als Andreas Gawlik mit einem Schuss den Linienrichter traf und dafür eine Matchstrafe kassierte, durften die „Buam“ erneut für fünf Minuten in Überzahl antreten. Dass Iiro Vehmanen für diese Situationen genau der Richtige ist, zeigte er mit seinem Treffer zum 2:0. Vor dem Tor stehend nahm er Filimonow bei Franks Schuss zunächst die Sicht und verwandelte den Nachschuss im Stile eines Top-Torjägers. Die Löwen waren weiter in Torlaune und kombinierten gefällig im Deggendorfer Drittel. So war es nur eine Frage der Zeit bis Florian Strobl und erneut Iiro Vehmanen mit zwei Direktschüssen das Spiel frühzeitig entschieden. Knapp vier Minuten vor Drittelende fiel dann sogar das 5:0. Dominik Walleitner fuhr ohne Gegenwehr ins gegnerische Drittel und traf mit einem ansatzlosen Schlenzer über die Schulter des bemitleidenswerten Torhüters Filimonow.

Der DSC rettete sich in die Drittelpause, doch die Löwen machten im zweiten Abschnitt weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Dieses Mal war es Jordan Baker, der nach einem wunderbaren Alleingang, jubeln durfte. Als Franz Mangold Treffer Nummer sieben für die „Buam“ markierte machte Deggendorfers Torhüter Filimonow Platz für den 18-jährigen Andreas Resch. Es lag aber an keinem der beiden Goalies, dass die Löwen am Sonntagabend so deutlich führten. Auch Resch war machtlos gegen die fulminant aufspielende Offensive der Schwarz-Gelben. Statt des Youngsters auf niederbayerischer Seite durfte so ein Jungspund auf Löwen-Seite jubeln: Tobias Kirchhofer fälschte einen Schuss von Vehmanen zum 8:0 ab und feierte seinen ersten Treffer im Seniorenbereich. In der 36. Spielminute war dann auch Markus Janka erstmals am Wochenende überwunden. Kyle Gibbons traf in Überzahl zum 1:8-Endstand. Im Schlussdrittel fuhren die Löwen einige Gänge zurück und Axel Kammerer ermöglichte Anian Geratsdorfer die ersten Oberliga-Minuten seiner Karriere.



Quelle: Pressemeldung //PI