5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

photo_293597_20121007.jpg EXPA / Thomas Haumer

13 DEL2-Clubs übertragen ihre Heimspiele im Internet



Teilen auf facebook


Mittwoch, 12.Oktober 2016 - 13:34 - Egal ob am PC, Tablet oder Smartphone – SpradeTV bietet als Livestream-Portal der Sports Trade GmbH mittlerweile aus fast allen DEL2-Standorten Liveübertragungen an und optimiert diese für die gängigen Endgeräte. Somit bietet sich auch jenen Fans die Möglichkeit, die DEL2-Spiele zu verfolgen, die aus verschiedenen Gründen nicht ins Stadion gehen können. Mittlerweile sind 13 der 14 Clubs vertreten.

Das Projekt SpradeTV, einst mit drei Vereinen gestartet, kann im vierten Jahr auf die Zusammenarbeit mit aktuell 13 Vereinen aus der DEL2 verweisen. Auch die Gespräche mit den Heilbronner Falken, als letztes derzeit noch nicht eingebundenes Team, laufen. Für Marcel Linke, einer der beiden Geschäftsführer der Sports Trade GmbH ist es das Ziel, die komplette Liga bei SpradeTV vertreten zu haben: „Bei jedem Verein herrschen andere Gegebenheit in der Eishalle. Die Vereine haben mit unterschiedlichen Schwierigkeiten zu kämpfen. Diese reichen von der Internetanbindung über die Lichtverhältnisse bis hin zu den baulichen Gegebenheiten in den Arenen. All diese Probleme gilt es zu lösen, um eine qualitativ hochwertige Übertragung zu gewährleisten. Dennoch können wir bereits zum aktuellen Zeitpunkt oftmals den gesamten Spieltag bei SpradeTV abbilden." Mit dem EV Regensburg kam zudem ein neuer Club aus der Oberliga Süd hinzu.

Basis für den Erfolg ist dabei eine enge Zusammenarbeit von SpradeTV und den Vereinen bei der Einrichtung und Umsetzung der Übertragungen. Aufgabe der Klubs ist es, die Kamera-Hardware sowie das Personal zur Bedienung zu stellen. Die Medienteams an den Standorten setzen sich dabei meist nicht aus Profis, sondern aus ehrenamtlichen Helfern zusammen, die mit Engagement und Einsatz die Bilder an den verschiedenen Standorten produzieren. SpradeTV hingegen bietet die Streaming-Plattform und kümmert sich um sämtliche technische Belange im Rahmen der Übertragungen - mit Erfolg. „Die Saison ist noch zu jung, um eine Prognose zu wagen. Aber wir befinden uns auf einem guten Weg, wieder die Zuschauerzahlen der letzten Saison zu erreichen“

Allein in der vergangenen Hauptrunde der Saison 2015/2016 wurden 308 Spiele live übertragen und von über 100.000 Zuschauern verfolgt. Diesen Wert will man in der aktuellen Saison weiter ausbauen.

Neben den Live-Übertragungen erfreuen sich besonders auch die im Nachgang der Spiele durch SpradeTV erstellten Highlight-Videos großer Beliebtheit. Im Schnitt liegen die Zugriffszahlen bei über 2000 Klicks pro Video. Insgesamt wurden in der vergangenen Saison knapp über 1 Million Viewer erfasst.

Bereits in dieser Saison bieten verschiedene Standorte in der Übertragung auch eine Wiederholung und binden die Übertorkamera in den Livestream ein. „Das ist sicherlich ein Mehrwert für die Zuschauer“, meint Linke und fügt hinzu: „Aktuell ist dies aber noch nicht an allen Standorten gegeben. Unser Ziel ist es, die Qualität der Übertragungen zusammen mit den Vereinen weiter zu steigern und einen Standard für alle Teams zu finden, so dass jeder Verein seinen Fans das gleiche Streamingniveau bieten kann."

Zum Austausch und der strategischen Planung ist im November beispielsweise ein Treffen mit allen Medienteams der Vereine anberaumt. Zudem basteln die Verantwortlichen an einem Relaunch der SpradeTV-Homepage.

DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch: „Für die umfangreiche Unterstützung der Liga und die hervorragende Zusammenarbeit gilt allen Verantwortlichen an den Standorten und dem Team von SpradeTV mein großer Dank. Durch die stetige Entwicklung ist SpradeTV mittlerweile nicht nur ein Livestreaming-Anbieter, sondern nicht zuletzt auch dank der Highlight-Berichterstattung die mediale Plattform der DEL2 im Netz."


Quelle:red/PM