3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

München verliert Derby gegen Nürnberg



Teilen auf facebook


Freitag, 07.Oktober 2016 - 22:19 - Der EHC Red Bull München hat das bayerische Derby gegen die Thomas Sabo Ice Tigers mit 2:4 (1:1|1:1|0:2) verloren. 3.920 Zuschauer im Olympia-Eisstadion sahen eine ausgeglichene Partie, in der die Gäste das bessere Ende für sich hatten. Die Treffer für München erzielten Yannic Seidenberg und Dominik Kahun.

Die Partie war von Anfang an hart umkämpft. Die Gäste aus Nürnberg hatten zunächst leichte Vorteile und wurden immer dann gefährlich, wenn sie die neutrale Zone mit schnellen Pässen überbrückten. In der sechsten Minute eroberte Patrick Reimer in Unterzahl den Puck, wurde bei seinem Alleingang von Jon Matsumoto aber so gestört, das die Schiedsrichter einen Penalty gaben. Den verwandelte der Gefoulte mit der Rückhand (6.). Die Hausherren waren auch danach bei Kontern anfällig, kassierten aber keinen weiteren Gegentreffer. Ab der Mitte des ersten Abschnitts fanden sie dann besser ins Spiel. In der 17. Minute erzielte Yannic Seidenberg den 1:1-Ausgleich, weil Marcus Weber seinen Pass ins eigene Tor ablenkte.

Der zweite Abschnitt war keine Minute alt, als Nürnbergs Leonhard Pföderl einen 2-gegen-1-Konter erfolgreich abschloss. Die Red Bulls hatten aber die perfekte Antwort parat: Nur 25 Sekunden später erzielte Dominik Kahun nach einer schönen Einzelleistung mit einem Schuss an den Innenpfosten und von da ins Tor das 2:2. Nach dem Ausgleichstreffer waren die Landeshauptstädter das bessere Team. Zweimal waren die Red Bulls nah dran an der erstmaligen Führung: In der 29. Minute verfehlte Mads Christensen per Abfälscher, wenig später konnte Nürnbergs Torhüter Jochen Reimer den Rettungsversuch seines Mitspielers Brandon Segal gerade noch parieren (31.).

Zu Beginn des Schlussabschnitts erspielten sich die Münchner Chancen im Minutentakt. Yannic Seidenberg (34.), Jon Matsumoto (34.), Dominik Kahun (45.) und noch einmal Kahun mit einem Alleingang an die Latte scheiterten aber knapp. In der 51. Minute jubelten dann die Gäste, als Jesse Blacker einen Pass vor das Tor per Direktschuss ins linke Eck verwertete. In der 57. Minute nahm Münchens Trainer Don Jackson in Überzahl Torwart Danny aus den Birken vom Eis. Die Red Bulls trafen aber nicht mehr, dafür markierte Patrick Reimer mit dem vierten Nürnberger Schuss auf das leere Tor den 2:4-Endstand (58.).

Michael Wolf: „Nürnberg ist gut aus der Kabine gekommen, ab dem zweiten Drittel haben wir die Partie dann aber dominiert. Insgesamt hatten wir genug Chancen das Spiel zu gewinnen.“

EHC Red Bull München gegen Thomas Sabo Ice Tigers 2:4 (1:1|1:1|0:2)
Tore:
0:1 | 05:02 | Patrick Reimer
1:1 | 16:27 | Yannic Seidenberg
1:2 | 20:52 | Leonhard Pföderl
2:2 | 21:17 | Dominik Kahun
2:3 | 50:19 | Jesse Blacker
2:3 | 57:38 | Patrick Reimer
Zuschauer: 3.920


Quelle:red/PM