4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99


Thurgaus Andreas Küng beendet seine Karriere



Teilen auf facebook


Mittwoch, 25.Januar 2017 - 7:47 - HC Thurgau Stürmer Andreas Küng gibt nach 14 Saisons in der National League seinen Rücktritt vom Profi-Eishockey per Ende Saison 2016/17 bekannt.

Seit der Saison 2003/04 spielt Andreas Küng in der National League. In dieser Zeit absolvierte der Thurgauer 738 Spiele für diverse NLA und NLB Clubs in der Schweiz. Zu seinen Stationen gehörten der EV Zug, der EHC Biel und die SC Rapperswil-Jona Lakers in der NLA sowie der SC Langenthal, der EHC Biel, der EHC Olten, der EHC Visp, der Lausanne HC und natürlich auch der HCT in der NLB.

Die Thurgauer Nummer 9 erlebte in seinen 14 Jahren Profi-Eishockey so manche Hochs und Tiefs. Zu den grössten Erfolgen des 34jährigen Frauenfelders gehören sicherlich die drei Meistertitel in der NLB mit dem EHC Biel, dem EHC Visp und dem Lausanne HC, mit welchem er 2013 gar in die NLA aufgestiegen ist. Zum absoluten Highlight in der Karriere von Andy Küng zählt zudem der Gewinn der Silbermedaille mit der Schweizer U-18 Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft 2001 in Helsinki.

Für den HCT erzielte die Thurgauer Nummer 9 in acht Saisons bisher 227 Skorerpunkte und absolvierte bis jetzt 346 Spiele. Mit 170 Assists für die Thurgauer überholte Andy Küng gar sein Vorbild Dan Daoust in der Tabelle der meisten Zuspiele für die Leuen in Thurgaus Nationalliga Geschichte. Dan Daoust ist auch der Grund dafür, warum Küng sich zu Beginn seiner Karriere für die Rückennummer 9 entschied: „Dan war mein grosses Vorbild, ich wollte einfach so sein wie er. Darum habe ich auch die Rückennummer 9 gewählt“, erklärt Küng seine Wahl der Trikotnummer.

Nach seinem Rücktritt beginnt für den Vater von drei Kindern ein neuer Lebensabschnitt: „Ich freue mich sicherlich auf eine neue Herausforderung. Was dies für eine Aufgabe ist, steht zurzeit noch nicht fest. Aber den HCT werde ich sicherlich auch in Zukunft verfolgen“, erklärt Andy Küng.

Doch bis es soweit ist, geht es für Andreas Küng und seine Teamkollegen in dieser Saison noch um einiges: „Wir wollen zuerst die Qualifikation für die Playoffs klarmachen und anschliessend nochmals voll angreifen. Wir haben letzte Saison gegen Rapperswil gezeigt, was in den Playoffs möglich ist. Solche Emotionen wollen wir nochmals erleben und dieses Mal einen weiteren Schritt machen.“


passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle: Pressemeldung //PI