8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

 GEPA/Red Bulls

München besiegt Lausanne im Vorbereitungsmatch



Teilen auf facebook


Donnerstag, 11.August 2016 - 0:00 - Der EHC Red Bull München hat auch das zweite Turnierspiel im schweizerischen Le Sentier erfolgreich gestaltet. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson gewann gegen den NLA-Club Lausanne HC mit 6:3 (2:1|4:1|0:1) und feierte damit den zweiten Sieg im zweiten Testspiel der Saison. Dominik Kahun traf in der vierten Minute zur Führung, die Jason Jaffray in der 18. Minute aus dem Slot weiter ausbaute. Kurz vor Drittelende besorgte Jonas Lunland den Anschlusstreffer für Lausanne. Kurz nach der ersten Pause konnte Michael Wolf im Powerplay die Führung ausbauen, die Matteo Nodari drei Minuten später verkürzen konnte. Richie Regehr brachte seine Mannschaft in der 30. Minute wieder mit zwei Toren in Führung, Keith Aucoin und Jerome Flaake legten im Anschluss nach. Im letzten Abschnitt konnte Dario Trutmann für Lausanne nur noch verkürzen und markierte somit den 6:3-Endstand.

Wie schon am Vortag übernahmen die Münchner von Beginn an die Initiative und agierten mit viel Zug zum Tor. In der vierten Minute passte Frank Mauer auf Sturmpartner Dominik Kahun und der 21-Jährige markiere mit einem trockenen Handgelenkschuss die frühe Führung. Andreas Eder scheiterte zwei Minuten später freistehend vor dem Tor. Im Anschluss kam der NLA-Vertreter aus Lausanne zu einigen Torchancen, doch David Leggio konnte seinen Kasten zunächst sauber halten. In der 18. Minute war wie am Vortag erneut das Angriffstrio um Jon Matsumoto, Michael Wolf und Jason Jaffray erfolgreich. Letzterer drückte die Scheibe aus dem Slot über die Linie und brachte die Red Bulls mit 2:0 in Führung. Kurz vor Drittelende verkürzte Lausanne in Person von Jonas Junland.

Gleich zu Beginn des Mitteldrittels konnten die Red Bulls ein Powerplay nutzen. Kapitän Michael Wolf traf per Direktabnahme nach Pass von Jon Matsumoto. Im Gegenzug verpasste Dustin Jeffrey den direkten Anschlusstreffer für die Schweizer. Dieser fiel in der 25. Minute, Matteo Nodari verkürzte aus kurzer Distanz. Nur eine Minute später verpasste Jerome Flaake nach Zuspiel von Keith Aucoin nur knapp, im direkten Konter war David Leggio nicht zu überwinden. Der nächste Treffer der Landeshauptstädter fiel in der 30 Minute. Richie Regehr traf nach Pass von Dominik Kahun. Zwei Minuten verzog Jon Matsumoto, der sehr auffällig agierte, nur knapp. In der 33. Minute konnte Keith Aucoin nach schöner Einzelleistung das Ergebnis auf 5:2 stellen. Kurz danach dann der Premierentreffer von Neuzugang Jerome Flaake: die Nummer 90 zog nach einem Bully direkt ab und erzielte so sein erstes Tor im Trikot der Red Bulls.

Im Schlussdrittel verlief dann weniger torreich. In der 41. Minute gelang den Eidgenossen ein früher Treffer, Dario Trutmann konnte Keeper David Leggio bezwingen. Der Deutsche Meister verlegte sich in der Folge aufs Kontern und hatte das Spiel unter Kontrolle. Die Isarstädter spielten die Partie konzentriert zu Ende und feierten einen verdienten 6:3-Erfolg im zweiten Testspiel der neuen Saison. Dominik Kahun erhielt verdient die Auszeichnung als bester Spieler der Partie.

Don Jackson: „Wir haben konzentriert angefangen und den Gegner unter Druck gesetzt. Die Reihe um Dominik Kahun war sehr gut heute. Wir müssen weiter hart arbeiten, um in der Champions League gegen Fribourg zu bestehen. Darauf liegt unser Fokus.“

Dominik Kahun: „Insgesamt lief es sehr schon sehr gut heute, wir haben erneut ein gutes Spiel abgeliefert. Unsere Reihe mit Frank Mauer und Mads Christensen spielt schon sehr gut zusammen, wir kennen uns noch aus der letzten Saison. Es gibt dennoch noch einige Sachen zu verbessern im Hinblick auf den Saisonstart. Aber wir sind auf einem guten Weg.“

Lausanne HC gegen EHC Red Bull München 3:6 (1:2|1:4|1:0)
Tore:
0:1 | 03:11 | Dominik Kahun
0:2 | 17:23 | Jason Jaffray
1:2 | 19:18 | Jonas Lunland
1:3 | 21:21 | Michael Wolf
2:3 | 24:48 | Matteo Nodari
2:4 | 29:44 | Richard Regehr
2:5 | 32:17 | Keith Aucoin
2:6 | 37:14 | Jerome Flaake
3:6 | 40:43 | Dario Trutmann
Zuschauer: 550

passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle:red/PM