8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

photo_293597_20121007.jpg EXPA / Thomas Haumer

Deutschland kommt mit 7 NHL Profis zur OIympia-Quali



Teilen auf facebook


Mittwoch, 10.August 2016 - 0:00 - Anfang September wird in Riga das Turnier zur Olympia-Qualifikation stattfinden, bei dem auch Österreich mit dabei ist. Großer Favorit auf den Platz für Pyeongchang 2018 ist dabei Deutschland, das heute mitteilte, mit sieben aktuellen NHL Spielern antreten zu wollen.

Sieben Spieler aus der besten Liga der Welt, davon mit Tom Kühnhackl sogar ein aktueller Stanley Cup Champion aus Pittsburgh. Das DEB Team will es in Riga wissen und sich nach Sotschi nicht noch einmal ein Olympia Turnier entgehen lassen. Nur Torhüter Thomas Greiss sagte von den aktuellen NHL Exporten der Deutschen ab, derzeit hat Bundestrainer Marco Sturm 26 Spieler im Aufgebot. 3 davon werden das Team noch verlassen müssen.

Ab 22. August rückt das Team Germany ins Trainingslager in Mannheim ein. Mit dabei sind neben Tom Kühnhackl von den Pittsburgh Penguins auch die NHL-Stars Philipp Grubauer (Washington Capitals), Christian Ehrhoff (zuletzt Chicago Blackhawks), Leon Draisaitl (Edmonton Oilers), Dennis Seidenberg (zuletzt Boston Bruins), Tobias Rieder (zuletzt Arizona Coyotes) und Korbinian Holzer (Anaheim Ducks).

„Zuletzt in Füssen haben wir die Basis gelegt. In Mannheim werden wir nun intensiv am Feinschliff arbeiten und die beiden Vorbereitungsspiele in Minsk nutzen, um optimal vorbereitet zu sein“, sagt Sturm. Von Mannheim aus reist die Nationalmannschaft weiter nach Weißrussland, wo sie am 27.8./16.00 Uhr auf Frankreich sowie einen Tag später auf Gastgeber Weißrussland (16.00 Uhr) trifft, bevor es noch am selben Tag direkt nach Lettland geht. Spätestens nach der Generalprobe gegen Weißrussland möchte Sturm seinen finalen, 23 Spieler starken Kader bekannt geben.

Der Druck ist groß, DEB Präsident Franz Reindl meint dazu: „Unser Ziel ist ganz klar der Gewinn der finalen Qualifikation zur Olympia-Teilnahme 2018. Marco Sturm geht mit einem äußerst akribisch und professionell vorbereiteten, sehr starken und absolut motivierten Team an diese große Aufgabe heran.“ Und er weiß, dass es auch andere Kandidaten gibt: „Ich sehe Lettland in Riga mit dem emotionalen Heimvorteil leicht favorisiert. Österreich hat ein gutes Team und kann überraschen. Japan wird im ersten Spiel gegen uns gefährlich sein.“

passende Links:

Offizielle Seite des IOC


Quelle:red/kf