8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Herburger und Biel bleiben in der Spitze der NLA



Teilen auf facebook


Sonntag, 20.September 2015 - 11:01 - Der Traumstart des EHC Biel in der Schweizer NLA geht weiter! Das Team rund um Raphael Herburger feierte am Freitag dank des ersten Tors des Österreichers einen Sieg über Stefan Ulmer und seinen HC Lugano. Gestern gab es dann einen Kantersieg gegen den HC Davos und Biel steht nun gemeinsam mit Fribourg Gotteron ganz vorne!

Der EHC Biel bleibt in der noch jungen NLA Saison eines der Überraschungsteams der Liga. Am Freitag traf das Team von Raphael Herburger auswärts auf den HC Lugano rund um Stefan Ulmer. Dabei sollte ausgerechnet einer der beteiligten Österreicher eine entscheidende Rolle spielen. Und das schon in den ersten zehn Minuten, denn Raphael Herburger besorgte das zwischenzeitliche 2:0, das sich als Match Winner erweisen sollte. Lugano konnte vor über 5.000 Zuschauern im Mitteldrittel zwar das 1:2 erzielen, aber am Sieg für die Gäste aus Biel änderte das nichts mehr.

Am Samstag wurde es schließlich eine ganz klare Angelegenheit für Biel. Im Heimspiel gegen den HC Davos waren schon 6.500 Zuschauer in der neuen Tissot Arena und diese hatten schon bald einiges zu bejubeln. In den ersten fünf Minuten zogen die Gastgeber auf 2:0 davon, erhöhten schließlich im Mitteldrittel auf 3:0 und kamen kurz vor der zweiten Pause sogar zum 4:0. Mit dem 5:0 in der 58. Minute schien ein Kantersieg inklusive Shutout so gut wie fixiert zu sein. Einzig das "zu Null" sollte aber nicht gelingen, denn Davos kam 17 Sekunden vor dem Ende zum Ehrentor.

Dennoch darf sich Biel über einen sensationellen Saisonstart freuen. Nach 4 Partien hält das Herburger Team bei 13 Punkten und einer Tordifferenz von +9. Das ist die selbe Ausbeute, wie sie auch Tabellenführer Fribourg aufzuweisen hat, allerdings mit etwas mehr erzielten Toren, weshalb Herburger und Biel auf Rang 2 in der NLA Wertung liegen. Nächstes Wochenende stehen nun Partien gegen die Mittelständler Servette Genf und Ambri-Piotta am Programm.

passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle:red/Kf