2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

G99 vs.BWL

Goaliehelm von hinten Eisenbauer.com

Miracle on Ice Goalie verkauft Erinnerungsstücke



Teilen auf facebook


Samstag, 01.August 2015 - 9:00 - 35 Jahre nach dem Sieg des Team USA bei den Olympischen Spielen von Lake Placid möchte Eishockey Torhüter Jim Craig das historische Ereignis zu Geld machen. Um seine Familie abzusichern stehen wertvolle Stücke ab heute zum Verkauf.

Es war ein Wunder am Eis, dass die USA im Finale des Eishockeyturniers von Lake Placid im Jahr 1980 mit einer Collegeauswahl die als unschlagbar geltende Sbornaja aus der UdSSR bezwingen konnten. Die US Boys holten Gold, das "Miracle on Ice" war geboren und wurde inzwischen auch mehrfach verfilmt.

Im Tor stand damals Jim Craig, der nun den Sensationserfolg zu Geld machen möchte. Ab heute stehen unter anderem Craigs Goldmedaille, seine Maske und sein Trikot vom legendären Sieg gegen die Sowjetunion 1980 in Lake Placid zum Verkauf. Insgesamt umfasst die Kollektion 19 Stücke und wird als Gesamtpaket verkauft. Um 5,7 Millionen Dollar kann man über das Auktionshaus Lelands.com zuschlagen - zu kaufen gibt es keine Einzelstücke, sondern nur die gesamte Kollektion. Das Angebot endet am 1. November.

Craig ist nicht der erste Spieler, der seine Erinnerungsstücke verkauft. Mark Wells hat seine Goldmedaille um 40.000 Dollar verkauft, dieser verkaufte sie 2010 um 310.000 Dollar weiter. Mark Pavelich bekam für seine Goldmedaille im Jahr 2014 immerhin noch fast 263.000 Dollar. Der Kapitän der Mannschaft, Mike Eruzione sagte zwar, dass er seine Goldmedaille nie verkaufen würde, aber er machte sein Trikot von damals um 657.250 Dollar und den Stick, den er verwendete um 262.900 Dollar.

Der Rekord für das teuerste Eishockey-Ausrüstungsstück bei einer Auktion wurde im Jahr 2010 aufgestellt. Damals wechselte das Trikot von Paul Henderson das dieser 1972 in der Summit Series gegen die Sowjetunion getragen hatte, um 1,275 Millionen Dollar den Besitzer. Der Rekord für das teuerste Olympiastück wurde 2013 aufgestellt, als Milliardär Ron Burkle um 1,46 Millionen Dollar die Goldmedaille von Jesse Owens ersteigerte, die dieser bekam, als er 1936 Olympisches Gold holte.

passende Links:

Offizielle Seite des IOC


Quelle:red/kf