3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

HC TWK Innsbruck vs EHC Liwest Black Wings Linz Reinhard Eisenbauer

KHL soll reduziert werden, Saisonstart am 22. August?



Teilen auf facebook


Montag, 26.Januar 2015 - 19:14 - Die massive Abwertung des russischen Rubels haben in der KHL inzwischen zu ganz massiven Problemen geführt. Die Planungen laufen dennoch bereits für die Spielzeit 2015/16, in der es aber einige nicht unwesentliche Veränderungen geben soll. Mit Zagreb rechnet man zwar weiterhin, allerdings nur noch für eine Saison.

Die Finanzierung von KHL Eishockey wird in der aktuellen politischen Situation immer schwieriger. Inzwischen ist das auch bei den Verantwortlichen angekommen, die sich Gedanken darüber machen, wie man Eishockey in der russischen Profiliga wieder leistbarer macht. Es dürfte daher zu einer Anpassung des Salary Caps kommen. 13,5 Millionen Euro hätte dieser nächste Saison betragen sollen, danach wäre er auf 17 Millionen gestiegen. Doch nun wird es wohl zu einer Verringerung für die kommende Spielzeit auf 12,5 Millionen Euro kommen.

Was den Spielplan betrifft möchte man nicht weniger als 60 Partien im Grunddurchgang haben, es ist sehr wahrscheinlich, dass es 62 werden. Die Saison 2015/16 soll noch im August gestartet werden, der schon jetzt kolportierte Termin 22. August wird auch von der KHL selbst als wahrscheinlichster Beginn bestätigt. Demnach würden die Trainingslager in der russischen Liga schon Mitte Juli starten.

Noch völlig unklar ist die Zusammensetzung der Liga, die erst im Juni fix sein soll. Auch in Russland hat man von den Gerüchten rund um Medvescak Zagreb gehört und dass die Kroaten nach der kommenden Spielzeit wieder in der EBEL Fuß fassen könnten. Ein großes Fragezeichen steht auch hinter Slovan Bratislava, wobei die KHL den slowakischen Verein unbedingt halten möchte. Aber nicht um jeden Preis, denn man will ein Aus während der Saison verhindern. War die KHL in den letzten Jahren durch ihren Expansionstrieb aufgefallen, könnte sie nun wieder schrumpfen. Mittelfristig strebt man 20 bis 24 Mannschaften an, die es sich auch leisten können, in dieser Liga zu spielen. Vor allem will man nun versuchen, die Liga zu stabilisieren und auch die Teilnehmerzahl über längere Zeit konstant zu halten. Jedes Jahr die Zusammensetzung zu ändern wird nicht mehr als ideal angesehen.


Quelle:red/KF