3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

DAVOS, 28DEZ14 - Erneute Fuehrung fuer Genf: Die Spieler jubeln ihren Teamkollegen zu, nach dem zweiten Tor im Spiel gegen Jokerit Helsinki am 88. Spengler Cup in Davos am 28. Dezember 2014.

Impression of the ice hockey game between Geneve Servette HC and Jokerit Helsinki during the 88th Spengler Cup tournament in Davos, Switzerland, December 28, 2014.

swiss-image.ch/Photo Andy Mettler

Titelverteidiger Genf steht im Spengler Cup Halbfinale



Teilen auf facebook


Sonntag, 28.Dezember 2014 - 21:21 - Im Vorjahr hat Servette Genf den Spengler Cup gewonnen und auch heuer stehen die Schweizer als Gruppensieger bereits im Halbfinale. Heute wurde mit Jokerit Helsinki auch der zweite KHL Vertreter in Folge bezwungen.

Zum Auftakt hatte Servette gegen Ufa mit 3:2 gewonnen, heute Nachmittag stand das Match gegen das nächste KHL Team am Programm. Jokerit Helsinki zeigte sich dann allerdings zu Beginn der Partie eher nicht von seiner besten Seite. Das Spiel der Finnen war zerfahren, ungenau und ermöglichte Servette daher ein schnelles Führungstor. In der 7. Minute traf Genf im Power Play zur verdienten Führung, die auch bis zur ersten Pause Bestand hatte.

Im Mittelabschnitt wurde das Match dann besser, was vor allem an den nun stärkeren Finnen lag. Die Suomi kamen prompt auch zum Ausgleich und hielten gegen den Titelverteidiger voll mit. Für Schmunzeln sorgte Servettes Trainer Chris McSorley, als er bei doppelter Überzahl auch noch seinen Goalie vom Eis holte.

Das war zwar nicht von Erfolg gekrönt, dafür gelang Inti Pestoni zu Beginn des letzten Drittels die abermalige Führung für das NLA Team, das wenig später vom 3:1 gefolgt wurde. Mit diesem Erfolg steht Servette direkt im Halbfinale, Helsinki muss morgen im Abendspiel gegen den Zweiten der Parallelgruppe ran und kämpft dort um den Einzug in die Vorschlussrunde.


Quelle:red/KF