3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

photo_323861_20121228.jpg  EXPA Eric Fahrner

Alexander Höller trifft, verliert aber trotzdem



Teilen auf facebook


Samstag, 03.Oktober 2015 - 6:12 - Die Eispiraten Crimmitschau kommen mit einer 4:1 Niederlage aus Kaufbeuren zurück. Im Allgäu leisteten sich die Westsachsen zu viele Strafzeiten und ließen zudem die letzte Konzentration im Spiel vermissen. Trotz dieser Faktoren gelang es den Crimmitschauern die Partie bis Ende des letzten Drittels knapp zu halten, bevor der ESVK durch 2 Treffer, darunter ein Empty-Net-Goal, für die Entscheidung sorgte. Das Ehrentor erzielte Alexander Höller.

Die Eispiraten starten engagiert in die Begegnung. Vom Bully weg erarbeitet sich die Westsachsen sofort die erste gute Torchance. Der frühe Treffer fiel aber auf der Gegenseite, wo Kaufbeuren in der 2. Minute zu einem Schuss aus Nahdistanz kommt. Eispiraten Keeper Ryan Nie kann die Scheibe zwar mit der Schulter abwehren, die Flugbahn aber nicht entscheidend genug verändern. So segelt der Puck in einem Bogen in das Tor und über die Linie. In der Folge versuchten die Eispiraten zwar weitere Chancen heraus zu spielen, blieben im Abschluss aber erfolglos. Kaufbeuren ebenfalls mit einigen Schüssen, die aber alle das Tor verfehlten.

Im Mitteldrittel keimte frühzeitig Hoffnung auf. Alexander Höller gelingt in der 23. Minute der ersehnte Ausgleich. Sein Schuss findet leicht abgefälscht den Weg ins Netz. Quasi im Gegenzug nutzt Kaufbeuren einen weiteren Fehler im Spielaufbau der Eispiraten aus. Dieser führt zu einem Konter, den der ESVK eiskalt zum 2:1 verwandelt. In der Folge nehmen die Westsachsen zu viele Strafzeiten, die dem Team von Eispiraten Trainer Chris Lee viel Kraft kosten. Kaufbeuren wirkte frischer und ließ die Scheibe gut laufen, was immer wieder zu guten Chancen führte. Unnötig war vor allem eine Strafe von Ryan Nie, die mit 2+2+10 Minuten geahndet wird. Der Keeper lässt nach einem guten Safe zu viele Emotionen zu und bringt damit sein Team ebenfalls in Bedrängnis. Bis zur 2. Pause bleibt es aber, auch dank viel kämpferischen Einsatz der Eispiraten, beim knappen Spielstand von 2:1.

Im Schlussabschnitt versuchen die Eispiraten nochmals die Schlagzahl zu erhöhen. Schwindende Kräfte und sich häufende Abspielfehler lassen aber keinen Spielfluss aufkommen. Kaufbeuren steht in der eigenen Zone zumeist sicher und agiert vor dem Torwart kompromisslos. Die sich mit zunehmender Spieldauer bietenden Konter nutzen die Buron Joker in der 54. Minute dann aus. Das Tor zum 3:1 sorgt zugleich für eine Vorentscheidung. Zwar kämpfen die Westsachsen bis zum Ende, die Scheibe bekommen sie aber nicht mehr im Tor der Allgäuer unter. Nachdem Ryan Nie in der Schlussphase seinen Posten für einen weiteren Angreifer geräumt hatte, schlägt der Puck nochmals ins verwaiste Gehäuse der Westsachsen zum 4:1 Endstand ein.

Torfolge:
1:0 – 01:32 – ES – Josh Burnell ( Florian Thomas , Maximilian Schäffler )
1:1 – 22:39 – ES – Alexander Höller ( Eric Lampe , John Tripp )
2:1 – 23:11 – ES – Chris St. Jacques
3:1 – 53:29 – ES – Michael Baindl ( Daniel Menge , Jannik Woidtke )
4:1 – 59:26 – ES – Michael Baindl ( Daniel Oppolzer )

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans


Quelle:red/PM