5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

35ff87a69f.jpg Ecowin

Vanek und die Wild stehen in den NHL Play Offs



Teilen auf facebook


Mittwoch, 08.April 2015 - 5:38 - Nach drei Niederlagen in Folge haben die Minnesota Wild in der vergangenen Nacht doch noch den letzten Schritt gemacht und sich für die diesjährigen NHL Play Offs qualifiziert. Das Team von Thomas Vanek setzte sich bei den Chicago Blackhawks mit 2:1 durch und holte damit die letzten noch nötigen Punkte für eine Post-Season.

Wieder einmal war es eine herausragende Leistung von Torhüter Devan Dubnyk, welche die Grundlage zum Sieg für die Minnesota Wild bildete. 32 Saves zeigte der Schlussmann und war damit der beste Spieler am Eis. Das war auch nötig, denn die Wild hatten zuletzt drei Heimspiele in Serie verloren und damit schienen die Play Off Felle kurz vor dem Ende der regulären Saison noch davon zu schwimmen.

Das Auswärtsspiel bei den Chicago Blackhawks wurde schließlich zur Nervenprobe, denn nach torlosem ersten Drittel sollte auch der Mittelabschnitt ohne Treffer bleiben. Es ging mit einem 0:0 bis in die Schlussphase weiter, dann war es aber Mikael Granlund, der in der 50. Minute den Torbann durchbrach und der gerade erst wieder rekonvaleszente Teamkollege Jason Zucker ließ vier Minuten später das vorentscheidende 2:0 folgen. Chicago kam aber noch einmal heran, halbierte den Rückstand 108 Sekunden vor dem Ende, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

Für die Wild ein wichtiger Sieg, der gleichzeitig auch der 11. Auswärtserfolg in Serie war. Die längste Auswärtsserie seit dem Jahr 2007! Mit dem Erfolg fixierten die Wild ihre Play Off Teilnahme und können nun beruhigt in die letzten beiden Partien der regulären Saison gehen. Da warten am Freitag und Samstag Spiele in Nashville und St. Louis.
Thomas Vanek bekam heute 14:37 Minuten Eiszeit, in denen der Österreicher aber mit nur einem Torschuss relativ unauffällig agierte.



passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com


Quelle:red/kf