2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

img_0764.jpg

Michael Grabner mit Assist zum Game Winner



Teilen auf facebook


Freitag, 06.März 2015 - 5:56 - Die Nashville Predators sind nicht mehr das beste Team der NHL! Und daran sind Michael Grabner und seine New York Islanders Schuld. Diese gaben beim Gastspiel in Nashville zwar eine deutliche Führung aus der Hand, konnten aber trotzdem mit 4:3 gewinnen. Das entscheidende Tor bereitete Grabner vor.

Die New York Islanders machen es gleich doppelt spannend. Mit einem Sieg in Nashville holten sie die Predators vom NHL Thron, den nun Anaheim inne hat. Gleichzeitig schlossen Michael Grabner und seine Kollegen in der Eastern Conference zu den Montreal Canadiens auf und sind nun punktegleich mit den Kanadiern.

Der Weg dorthin schien gar nicht so schwer zu werden, denn die Islanders gingen im ersten Drittel mit 2:0 in Führung und beantworteten das zwischenzeitliche 2:1 mit dem dritten Treffer (49.). Doch dann kam es zum Zwischenspurt der Predators, die innerhalb von nur 31 Sekunden zum 3:3 ausglichen und das Match kurz vor Ende von vorne beginnen ließen.

Ein Schuss von Michael Grabner, den Preds Goalie Pekka Rinne nach vorne abprallen ließ, leitete schließlich den Siegtreffer ein. Brock Nelson staubte nämlich ab und traf zum 4:3. Dieses Tor in der 54. Minute sollte auch den Endstand bedeuten und den Islanders den 42. Saisonsieg bringen. Dieser bedeutet wieder Platz 1 in der Metropolitan Division, in der Eastern Conference bleibt man zwar Zweiter, ist nun aber punktegleich mit Conference Leader Montreal.
Michael Grabner bekam 15:38 Minuten Eiszeit und verteilte neben zwei Schüssen auch einen Hit, blockte einen Schuss. Der Kärntner hält nun bei 12 Scorerpunkten (7 Tore) aus 27 Saisonspielen.



passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com


Quelle:red/KF