8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

 Kaitlyn Penna

Philadelphia schlägt bestes NHL Team



Teilen auf facebook


Samstag, 21.Februar 2015 - 22:02 - 13:3 Torschüsse - so lautete die Bilanz der Philadelphia Flyers im Heimspiel gegen Nashville nach 20 Minuten. Aber Michael Raffl und seine Kollegen machten zu wenig aus ihrer Überlegenheit und mussten in diesem Match bis ins Penalty Schießen. Dort gelang dann aber ein wichtiger 3:2 Sieg, der die Play Off Plätze weiter in Reichweite lässt.

Nach zwei Heimniederlagen haben die Philadelphia Flyers endlich wieder einen Weg gefunden, um zu Hause erfolgreich zu sein. Michael Raffl war mit seiner Linie von Beginn weg aktiv und auffällig, doch auch der Villacher konnte aus den zahlreichen Chancen kein Kapital schlagen. Aus 13 Torversuchen gelang im ersten Drittel nur ein Treffer. Wayne Simmonds machte in der 9. Minute das 1:0 für die Hausherren, die diesen Vorsprung ausbauen hätten müssen. Doch anstatt deutlicher vorne zu liegen kassierten die Gastgeber kurz vor der ersten Pause das 1:1 durch Colin Wilson.

Im Mittelabschnitt gelang den Flyers erneut die Führung, aber der Treffer von Ryan White sollte nicht ausreichen. Nur 23 Sekunden waren im letzten Drittel gespielt, da hieß es nämlich 2:2 und die Predators erwiesen sich schon wieder als zäher Gegner. Als das Match mit diesem Zwischenstand bis ins Penalty Schießen ging, schien eine Niederlage fast unausweichlich. Die Flyers hatten in dieser Saison erst zwei Mal im Shootout gewonnen...

Ausgerechnet gegen das derzeit beste Team der Liga (Nashville hält bei 84 Punkten aus 58 Spielen) trafen nämlich gleich die ersten beiden Schützen der Flyers und da Rob Zepp im Penalty Schießen nicht zu überwinden war, hatten die Hausherren auch schon den Sieg fixiert.
Michael Raffl stand gegen die Predators 15:37 Minuten am Eis und feuerte 2 Torschüsse ab, verteilte 3 Hits, blieb aber ohne Scorerpunkt.

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com


Quelle:red/KF