4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 Kaitlyn Penna

Raffl und die Flyers verlieren in Nashville



Teilen auf facebook


Sonntag, 28.Dezember 2014 - 8:10 - Die Philadelphia Flyers sind in der vergangenen Nacht bei der Hälfte ihrer Auswärtsserie angekommen und absolvierten das vierte Match in der Fremde in Folge. Nach drei Auswärtssiegen mussten Michael Raffl und seine Kollegen aber eine Niederlage hinnehmen.

Die Special Teams entschieden das Gastspiel der Philadelphia Flyers in Nashville. Die Predators hatten vor diesem Match das schlechteste Power Play der Liga, gegen Raffl & Co. gab es aber in 5 Überzahlsituationen gleich drei Power Play Treffer. Das war auch die Basis zum Erfolg für die Hausherren.

Schon in der 10. Minute hatte Filip Forsberg die Hausherren in Führung geschossen, aber Philadelphia kam knapp 20 Minuten später zum Ausgleich durch Claude Giroux. Aber dann leisteten sich die Gäste eine doppelte Unterzahl und kassierten darin prompt zwei Gegentore. Binnen 26 Sekunden hieß es daher 1:3 aus Sicht der Flyers, die sich von diesem Doppelschlag nicht mehr erholten.

In der Schlussphase versuchten die Gäste noch einmal alles, holten ihren Torhüter vom Eis und wurden dafür mit dem 1:4 ins leere Tor bestraft. Ein Treffer mit rein statistischem Wert, der die erste Auswärtsniederlage nach drei Siegen in der Fremde bedeutete. Schon am Montag geht es mit den nächsten Roadtrip weiter. Dann müssen Michael Raffl und seine Kollegen in Arizona ran.

Der Kärntner bekam nur 12:14 Minuten Eiszeit und blieb auch deutlich unauffälliger als zuletzt. Nur 1 Torschuss, 1 Hit und 1 Block standen am Ende in seiner Spielstatistik.



passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com


Quelle:red/KF