3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

13-14-aut-slo-herburger.hf.250.jpg Reinhard Eisenbauer

Sieg und Niederlage für Herburger und Co.



Teilen auf facebook


Sonntag, 16.November 2014 - 10:35 - Die Ligapause ist nun auch in der Schweiz vorbei und der EHC Biel musste an diesem Wochenende gleich zwei Mal ran. Am Freitag wurde dabei auswärts ein hart erkämpfter Sieg errungen, gestern gab es zu Hause zwar abermals einen Punkt, aber auch eine Niederlage.

Beim Duell mit Ambri-Piotta hatte Biel am Freitag zwar auswärts einen richtig schlechten Start erwischt, konnte ein 0:2 aber noch zu einem Sieg umdrehen. Dramatisch war dabei allerdings der Spielverlauf, denn Biel glich bis zur 46. Minute zum 2:2 aus und kassierte schließlich 62 Sekunden vor dem Ende das 2:3. Ambri schien doch noch einen Heimerfolg feiern zu können, doch Biel setzte alles auf eine Karte und warf sämtliche Kräfte nach vorne. Das sollte sich auszahlen, denn das 3:3 fiel 29 Sekunden vor der Sirene und das Match ging schließlich bis ins Penalty Schießen. Als Kröung eines unglaublichen Abends setzte sich Biel dabei durch und nahm 2 Punkte aus dem Tessin mit.

Auch am gestrigen Samstag ging es unglaublich eng her und wieder gab es keine ÖEHV Punkte bei den Bielern, die zwar ihr Punktekonto wieder aufbessern konnten, am Sieg aber vorbeischrammten. Am 11. Oktober hatte Biel auswärts beim EV Zug gewonnen und dem EVZ damit die bislang einzige Heimpleite zugefügt. Entsprechend motiviert kamen die Zuger dieses Mal ins Bieler Eisstadion und ließen sich vor 4.400 Fans auch nicht von einem 0:1 schockieren. Die Gäste drehten das Match bis zur 48. Minute zu einer 2:1 Führung um, wenig später gelang den Hausherren aber der Ausgleich.

Mit diesem 3:3 ging es in die Verlängerung, in der schließlich Robin Grossmann für Zug traf und die Revanche für sein Team fixierte. Für Biel war es die dritte Heimniederlage in Folge, dennoch kann das Team von Raphael Herburger und Martin Ulmer mit einem 3-Punkte-Wochenende halbwegs zufrieden sein. In der Tabelle setzte sich Biel mit diesen Zählern wieder in den Top 8 fest, verlor aber etwas an Boden zu den davor klassierten Mannschaften der NLA.

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans


Quelle:red/KF