4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

Goaliehelm von hinten Eisenbauer.com

Lange und Iserlohn stoßen Kölner Haie in die Krise



Teilen auf facebook


Samstag, 01.November 2014 - 7:09 - 5.000 Zuschauer waren zum Heimspiel der Iserlohn Roosters gekommen, um das Match gegen die sportlich schwer angeschlagenen Kölner Haie zu sehen. Mathias Lange und seine Kollegen blieben gegen den DEL Vorletzten dann auch souverän und gewannen mit einem 4:1 schon die dritte Partie in Serie.

Ein Treffer in doppelter Überzahl brachte die Iserlohn Roosters auf die Siegerstraße, als die Kölner Haie zu Gast waren. Die Hausherren hatten zwar im ersten Drittel früh das 1:0 erzielt, konnten dann aber aus einer Großzahl an Chancen kein weiteres Kapital schlagen. Die Haie hatten nämlich fast umgehend mit dem Ausgleich geantwortet und danach mit Mann und Maus verteidigt.

Insgesamt feuerten die Roosters alleine in den ersten beiden Dritteln 34 Torschüsse ab, mussten aber bis zur allerletzten Minute im Mittelabschnitt bangen. Dann gelang Alexander Forster drei Sekunden vor dem Ende das 2:1 für die Gastgeber, die mit großer Euphorie in die letzten 20 Minuten gingen. Mike York sorgte schließlich kurz vor dem Ende mit dem 3:1 für die Vorentscheidung, der Empty Netter durch Chad Bassen hatte nur noch statistischen Wert und bedeutete den dritten Sieg in Folge.

Bei diesem 4:1 hatte Mathias Lange im Roosters Gehäuse fast schon ungewöhnlich wenig zu tun und sah sich nur 30 Schüssen der Haie gegenüber. Üblicher Weise muss der ÖEHV Keeper immer um die 40 Versuche des Gegners entschärfen, dieses Mal reichten aber 29 gehaltene Schüsse und eine Fangquote von 96,67%, um drei Punkte zu erobern.

Damit ist Iserlohn weiter am Weg nach vorne und bekleidet in der DEL Tabelle jetzt schon Platz 6. Am morgigen Sonntag geht es im letzten Spiel vor der Teampause gegen Krefeld und damit darum, welche Mannschaft sich weiterhin im Mittelfeld festsetzen kann. Die Pinguine sind nämlich punktegleich mit den Roosters.

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans


Quelle:red/KF