4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

photo_302468_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Thomas Vanek: Ich wollte hier unterschreiben



Teilen auf facebook


Mittwoch, 02.Juli 2014 - 5:25 - "Es war das Highlight meiner bisherigen Karriere, als ich mit den Golden Gophers das NCAA Turnier gewann, jetzt bin ich wieder zu Hause!" Thomas Vanek zeigte sich in der vergangenen Nacht erleichtert, dass die Minnesota Wild ihr Interesse am österreichischen Torjäger zu einem Vertrag umgewandelt haben, der ihn nun für drei Jahre an den Verein bindet.

"Wir alle wussten, dass es möglicher Weise passieren würde - jetzt, da es das getan hat bin ich wirklich glücklich, dass er in unserem Team ist", sprach Jason Pominville das aus, was man in Minnesota seit fast einem Jahr gehofft hatte, dass passieren würde. Thomas Vanek hatte in der letzten Saison zwei lukrative 50 Millionen Dollar schwere 7-Jahresverträge der Buffalo Sabres und New York Islanders abgelehnt, um den Free Agent Market auszutesten. Und auch gestern verzichtete er auf ein angeblich höher dotiertes Angebot der Islanders, um zu den Wild zu können.

"Als ich vor einem Jahr die Entscheidung getroffen habe, dass ich in die Free Agency gehe, war das definitiv das Team, das ich im Hinterkopf hatte", gab Vanek zu. "Meine oberste Priorität war, hier einen Vertrag zu unterschrieben. Ich wollte hier unterschreiben! Ich bin extrem aufgeregt, dass es geklappt hat. Ich bin einfach nur glücklich!"

Vanek, der in all seinen 8 vollen NHL Saisonen mehr als 25 Tore erzielt hat und der achtbeste Torschütze der Liga seit dem Jahr 2005/06 ist, wird bei den Minnesota Wild wieder "seine" Nummer 26 tragen und kann endlich nach Hause zurückkehren. Er wohnt in Stillwater, hat dort ein Haus, in dem er sich nun nicht mehr nur im Sommer mit seiner Frau und den drei Söhnen einrichten kann.

Keine guten Play Offs
"Er kann Spiele entscheiden", begründete Wild General Manger Chuck Fletcher die Entscheidung für einen 19,5 Millionen Dollar Deal. "Die Dinge, die er gut macht, sind die Dinge die wir dringend brauchen." In einem Team mit Stars wie Mikko Koivu, Zach Parise, Mikael Granlund oder auch Jason Pominville wird von Vanek trotzdem viel erwartet. Vor allem Tore und das Einfügen in ein Team, das schon bislang durch gute Chemie beeindruckt hatte. Dabei wird helfen, dass neben Pominville auch Verteidiger Keith Ballard ein alter Bekannter ist. Der Abwehrspieler kennt den Österreicher seit der gemeinsamen Zeit an der Universität von Minnesota. "Er ist sehr kreativ mit dem Puck, er ist sehr gut, wenn er die Scheibe am Stick hat und er ist immer vor oder rund um das Tor anspielbar. Das ist eine Zone, in der wir ein wenig besser sein hätten können. Jetzt haben wir den vermutlich besten Spieler für diese Zone!"

Dass seine bescheidene Leistung in den diesjährigen NHL Play Offs für die Montreal Canadiens nicht gerade berauschend war weiß auch Thomas Vanek. "Das waren nicht meine besten Play Offs, das ist klar", sagte der Stürmer. "Aber ich akzeptiere die Kritik dafür. Es ist nicht immer einfach zwischen drei Teams hin und her zu wechseln und dabei von der Familie getrennt zu sein, wie es bei mir war."

Trainer Mike Yeo hatte noch am Sonntag ein Meeting mit Vanek und besprach bereits taktische Pläne für die Zukunft. Es wird allgemein erwartet, dass Vanek eine Angriffslinie mit Mikko Koivu und Carlie Coyle bilden wird. Die erste Linie würde dann Zach Parise-Mikael Granlund-Jason Pominville heißen. Der Schweizer Jungspund Nino Niederreiter, der in Minnesota nach schweren Anfangsjahren in der NHL so richtig aufgeblüht ist, rutscht damit in Reihe 3 nach hinten. "Wenn man eine solche Vertragsentscheidung trifft, dann tut man das, um die erste und zwei Linie stärker zu machen. Aber man macht damit automatisch auch die dritte Linie besser", freute sich Trainer Yeo.

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com