8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

35ff87a69f.jpg Ecowin

Wird Thomas Vanek auf die Tribüne verbannt?



Teilen auf facebook


Donnerstag, 22.Mai 2014 - 9:27 - Im Training war Thomas Vanek zuletzt nur noch in der vierten Linie im Einsatz, vor dem heutigen dritten Spiel im Conference Finale gegen die New York Rangers kocht daher die Gerüchteküche über. Der Österreicher soll angeblich als "Healthy Scratch" erst gar nicht zum Einsatz kommen. Die Höchststrafe für den Stürmer, der zuletzt völlig außer Form war.
Thomas Vanek wurde zur Trade Deadline von den New York Islanders nach Montreal geschickt und der ÖEHV Stürmer freute sich bei einem Top Team um den Stanley Cup zu kämpfen. Er wollte sich am Traditionsstandort für einen neuen Vertrag empfehlen, immerhin ist er ab Juli ein Free Agent und kann von jedem Team der NHL engegiert werden. Seinen Marktwert gesteigert hat Vanek in den letzten Wochen auf keinen Fall, es ist eher das Gegenteil der Fall.

In Montreal ist er derzeit zwar mit 5 Play Off Treffern bester Torschütze in der Post Season, allerdings hat er seine Treffer nur in 3 von insgesamt 13 Spielen geschossen. Für einen angeblichen Torjäger zu wenig, zuletzt gab es in drei Partien insgesamt nur noch drei Torschüsse Vaneks, der damit weit hinter den Erwartungen zurück bleibt. Dass er nur noch in Linie 4 im Training eingesetzt wurde will Habs Trainer Michel Therrien nicht falsch interpretiert wissen: "Nicht zu viel hinein interpretieren, das kann sich alles noch ändern", meinte er gegenüber Medienvertretern.

Im Training war Vanek mit Center Daniel Briere und Flügel Brandon Prust am Eis, eine Linie die normaler Weise nicht viel Eiszeit erhält. Dass der Österreicher seine Zeit auch noch mit Michael Bournival teilen musste ließ die Spekulationen noch wilder werden.

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Heimspielen der Best of Seven Serie liegt Montreal gegen die Rangers mit 0:2 im Rückstand. Die nächsten beiden Partien müssen die Canadiens auswärts bestreiten und brauchen dringend einen Sieg, um noch mindestens ein Mal im heimischen Bell Centre antreten zu können.

passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com