2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_302468_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Vanek steht in der NHL vor dem Play Off Aus



Teilen auf facebook


Sonntag, 11.Mai 2014 - 5:25 - Nur noch eine Niederlage dürfen sich Thomas Vanek und die Montreal Canadiens in der zweiten Runde der NHL Play Offs leisten. In der vergangenen Nacht gab es in Boston ein 2:4 und damit haben die Bruins den ersten Matchpuck. Vanek blieb wieder ohne Scorerpunkt.

Das Power Play der Boston Bruins hat für Montreal genau im ungünstigsten Moment zu funktionieren begonnen! Fünf Jahre ohne Power Play Treffer waren genug, denn in Spiel 5 der Best of Seven Serie gegen Thomas Vanek und die Montreal Canadiens traf Boston erstmals wieder bei numerischem Vorteil. Und das gleich doppelt! Nachdem die Gastgeber in Boston im ersten Drittel in Führung gegangen waren, schlugen die Bruins zu Beginn des Mittelabschnitts innerhalb von nur 32 Sekunden gleich zwei Mal im Power Play zu. Dadurch war das Resultat zu einem 3:0 geworden und selbst das Tor von Brendan Gallagher brachte die Canadiens nicht mehr zurück ins Spiel.

Loui Eriksson beendete in der 54. Minute mit seinem Handgelenksschuss alle Träume Montreals und erhöhte auf 4:1, wenig später konnte das Ergebnis durch P.K. Subban zwar geschönt werden, mehr als das 2:4 war aber nicht mehr drin. Das Power Play hatte den Unterschied ausgemacht. 10 Mal in dieser Serie hatte Boston eine Überzahl ungenützt vergehen lassen, seit dem Jahr 2009 waren es sogar 39 Power Plays in den Play Offs gegen Montreal, die man nicht nützen konnte. Diese Serie ist nun vorbei, was man bald auch von der Zweitrundenserie sagen könnte.

Boston hat nun Matchpuck, den Montreal zu Hause abwehren muss. Spiel 6 findet am Montag im Bell Centre statt und dann dürfen sich Thomas Vanek und Co. keinen weiteren Ausrutscher leisten. Der ÖEHV Stürmer war einmal mehr unauffällig, bekam 18:31 Minuten Eiszeit und feuerte darin nur einen Schuss ab. In der PlusMinus Bilanz stand eine -1 und Vanek wartet nun schon seit drei torlosen Partien auf ein Erfolgserlebnis vor dem gegnerischen Gehäuse.



passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com