2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_304137_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Thomas Vanek und die Canadiens kassieren Re-Break



Teilen auf facebook


Freitag, 09.Mai 2014 - 5:21 - Der Vorteil der Montreal Canadiens in ihrer Serie gegen die Boston Bruins ist dahin! Das Team von Thomas Vanek musste sich in Spiel 4 dieses Zweitrundenduells hauchdünn nach Verlängerung geschlagen geben und das Heimrecht damit wieder abgeben.

Die Play Offs sind immer auch eine Zeit, in der Geschichten über Helden geschrieben werden. Einer davon stand heute Nacht im Aufgebot der Boston Bruins und konnte sich keinen besseren Tag wünschen, um seine erste NHL Partie zu absolvieren. Matt Fraser war erst am Mittwoch aus der AHL in den Kader der Bruins geholt worden und absolvierte in diesem Spiel 4 ausgerechnet im traditionsreichen Montreal seine ersten Schritte in der besten Eishockeyliga der Welt.

Es war ein besonders wichtiges Spiel für Boston, denn mit einer Niederlage hätten Thomas Vanek und seine Habs bereits Matchpucks gehabt. Entsprechend nervös und intensiv wurde dieses Game 4 geführt, in dem nicht nur die Torhüter, sondern vor allem auch die Defensivreihen im Mittelpunkt standen. So vergingen 60 hochspannende Minuten ohne dass ein Tor fiel und es musste eine Verlängerung her. "Das ist etwas, von dem man viele, viele Male auf den Freieisflächen träumt, wenn man aufwächst", sollte Debütant Matt Fraser nach dem Match sagen. "Es ist der Traum eines jeden Jungen, ein Tor in der Verlängerung zu erzielen."

Und das tat Fraser, denn nach 79 Sekunden war er zur Stelle, um eines dieser berüchtigten "ugly goals" zu erzielen und zum 1:0 für Boston abzustauben. Den Assist dazu hatte Johnny Boychuk geleistet, der auch schon bei Red Bull Salzburg unter Vertrag gestanden ist. Mit diesem Sieg glich Boston die Best of Seven Serie zum 2:2 aus und holte sich den Heimvorteil zurück. Bereits am Samstag geht es in Spiel 5 darum, welches Team sich den ersten Matchpuck holen kann.
Thomas Vanek bekam nach seiner leichten Verletzung aus Spiel 3 weider nur 16:09 Minuten Eiszeit und blieb in dieser nicht nur ohne Scorerpunkt, sondern auch ohne Schussversuch und ohne Hit.



passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com