4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

35ff87a69f.jpg Ecowin

Zuerst Assist, dann verletzt: Vanek legt gegen Boston vor



Teilen auf facebook


Mittwoch, 07.Mai 2014 - 5:21 - Die Montreal Canadiens haben in der Zweitrundenserie gegen Boston wieder vorgelegt! Im ersten Heimspiel gegen den Gewinner der President's Trophy leistete Thomas Vanek den Assist zum 1:0 und konnte sich am Ende über einen 4:2 Erfolg freuen.

Im Jahr 2013 war P.K. Subban der beste Verteidiger der NHL und bekam dafür die begehrte "Norris Trophy" - in den diesjährigen Play Offs wird der Abwehrspieler ebenfalls immer mehr zum Schlüsselfaktor. Subban hat in den drei Partien der Serie gegen Boston bislang 6 Punkte gemacht und hält nach 11 Play Off Spielen bei 11 Scorerpunkten. "Wir spielen als Team gut", bleibt der Verteidiger bescheiden. "Ich profitiere nur von den Jungs rund um mich, die mich unterstützen."

Im ersten Heimspiel gegen das punktbeste Team des NHL Grunddurchgangs gelang den Habs ein perfekter Start. Tomas Plekanec schoss die Hausherren nach Assist von Thomas Vanek in der 11. Minute in Führung, vier Minuten später war P.K. Subban mit dem 2:0 zur Stelle. Als Dale Weise in der 34. Minute sogar das 3:0 machte schien schon alles entschieden. Aber die Bruins kamen noch einmal zurück und durch zwei späte Tore in den Dritteln 2 und 3 auf 2:3 heran. Es hieß zittern, bis Lars Eller in den letzten Sekunden der Partie das 4:2 ins leere Gehäuse machte und damit den Endstand zum 4:2 für Montreal herstellte.

Bislang hatten die Canadiens vor allem dann Erfolg, wenn ihr Power Play gut lief. Das war aber im dritten Duell mit Boston kein Faktor, denn es wurden insgesamt nur zwei Strafen ausgesprochen. Die 3:1 Führung im letzten Drittel war übrigens schon die dritte in dieser Best of Seven Serie für Montreal. Das erste Mal gab man diesen Vorsprung aber nicht mehr komplett aus der Hand.
Thomas Vanek hatte im ersten Drittel eine Schrecksekunde zu überstehen, als er mit einer leichten Fußverletzung ins Krankenhaus musste. Im zweiten Abschnitt war der Österreicher aber wieder zurück und absolvierte schließlich insgesamt nur 11:42 Minuten Eiszeit. In diesen verteilte er 2 Hits, feuerte einen Schuss ab und sammelte einen Scorerpunkt.



passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com