4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

6
 
2

RBS vs.VSV

0
 
1

MZA vs.HCB

2
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

 Kaitlyn Penna

Michael Raffl und die Flyers kassieren Re-Break



Teilen auf facebook


Mittwoch, 23.April 2014 - 5:43 - Kaum hatten die Philadelphia Flyers das Auswärtsbreak geschafft, kassierten sie im ersten Heimspiel der Best of Seven Serie gegen die New York Rangers auch schon wieder das Re-Break. Gegen einen defensiv bärenstarken Gegner gab es beim 1:4 nicht wirklich eine Chance.

25 Auswärtssiege - so viele Spiele in der Fremde hatten die New York Rangers in der regulären NHL Saison gewonnen und waren damit das beste Auswärtsteam der Eastern Conference. In den Play Offs scheint sich diese Stärke fortzusetzen, denn im ersten Match bei den Philadelphia Flyers hinterließen die Broadway Blueshirts einen starken Eindruck und holten sich mit einem 4:1 Erfolg die 2:1 Serienführung.

Den Grundstein für den Sieg legten die Rangers schon in den ersten 11 Minuten, als sie mit 2:0 in Führung gingen und danach ihre Defensivabteilung den Großteil des Jobs übernehmen ließen. Mark Streit brachte die Flyers zwar noch vor der ersten Pause auf 1:2 heran, danach folgte aber ein unglücklicher Sturmlauf des Teams von Michael Raffl. 13:4 hieß das Schussverhältnis im zweiten Drittel, das einzige Tor der Periode erzielten aber die Rangers, während ihr Schlussmann Henrik Lundqvist ein ums andere Mal brillierte.

Als die Gäste in der 51. Minute sogar noch das 4:1 nachlegten war das Match endgültig entschieden und die Luft draußen. Die Rangers brachten den Sieg problemlos über die Zeit, holten sich den Heimvorteil wieder zurück und führen in der Best of Seven Serie mit 2:1. Der einzige positive Aspekt dieses Abends war für Philadelphia, dass Goalie Steve Mason in der Schlussphase nach einer Verletzung sein Comeback gab und wohl den Rest der Serie das Tor der Flyers hüten kann.
Michael Raffl blieb in seinen 10:44 Minuten Eiszeit ohne Torschuss, verteilte 2 Checks und ging mit einer ausgeglichenen PlusMinus Bilanz vom Eis. Spiel 4 der Serie wird in der Nacht auf Samstag erneut im Wells Fargo Center von Philadelphia ausgetragen.



passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com
PhiladelphiaFlyers.com