5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

img_0764.jpg

Vanek und Grabner schießen Islanders zum Derbysieg



Teilen auf facebook


Samstag, 21.Dezember 2013 - 9:19 - Perfekter Abend für die beiden Österreicher im Dress der New York Islanders. Thomas Vanek machte im Derby gegen die Rangers sein 11. Saisontor, Michael Grabner beendete seine Torsperre und traf gleich doppelt - und die Islanders gewannen!
Michael Grabner hat seinen Torfluch in der NHL beendet! Der Kärntner traf erstmals seit dem allerersten Saisonspiel und damit dem 4. Oktober, machte sogar ein Doppelpack und wurde unter die Top 3 Spieler des Abends gewählt. Ebenso Landsmann Thomas Vanek, der auch ein Tor zum Auswärtssieg bei den Rangers beisteuerte.

"Es war die längste Torsperre meiner Karriere", zeigte sich Grabner nach dem Match erleichtert. "Es ist sehr schön, dass sie zu Ende ist. Aber jetzt muss ich morgen zurück an die Arbeit gehen und versuchen, das zu wiederholen!"

Gegen die Rangers starteten die Islanders im ersten Drittel fulminant, gingen durch einen Penalty Shot in Unterzahl in Führung und ließen auch durch Michael Grabner einen Shorthander folgen. Es war das für ihn so typische Tor: der Villacher eroberte die Scheibe an der eigenen blauen Linie und war auf und davon. Anders als in so vielen Szenen dieser Saison behielt Grabner dieses Mal aber Nerven und ließ den gegnerischen Goalie aussteigen.

Die Rangers machten dieses Derby allerdings nicht nur spannend, sondern drehten es bis zur 28. Minute zum. Plötzlich hieß es 2:3 aus Sicht der Islanders, die allerdings in der 32. Minute zum 3:3 Ausgleich kamen.

Vanek stellt Weichen auf Sieg
Zu Beginn des letzten Drittels war dann auch Thomas Vanek in seiner typischen Manier zur Stelle und fälschte nach 1:18 Minuten zum 4:3 für die Gäste ab. Es sollte der Game Winner sein, denn obwohl die Rangers gegen die Niederlage ankämpften, die Islanders Defensive blieb kompakt und verteidigte den Vorsprung bis zur Schlussphase.

In dieser war es dann Michael Grabner vorbehalten, den Endstand herzustellen. Er bekam einen Befreiungsschlag direkt auf den Schläger und war wieder alleine Richtung Rangers Tor unterwegs. Dieses Mal gab es keinerlei Probleme mit dem Treffer, denn das Gehäuse war verwaist, da die Hausherren auf volles Risiko umgestellt hatten.



passende Links:

Legionärübersicht auf hockeyfans
nhl.com