3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

3
 
4

BWL vs.VIC

0
 
0

G99 vs.DEC

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

München gewinnt beim Schweizer Meister



Teilen auf facebook


Mittwoch, 01.November 2017 - 7:28 - Der EHC Red Bull München ist mit einem 3:2-Sieg (0:1|2:1|1:0) beim Schweizer Meister SC Bern in das Achtelfinale der Champions League gestartet. Vor 13.763 Zuschauern sorgten Keith Aucoin, Andreas Eder und Siegtorschütze Maximilian Kastner dafür, dass die Red Bulls aus einer sehr guten Position in das Rückspiel am kommenden Dienstag in München gehen.

Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab, die erste Großchance hatte Berns Thomas Rüfenacht nach zehn Minuten. Zwei Minuten später scheiterte auf der Gegenseite Daryl Boyle. Danach erhöhte der Schweizer Meister den Druck. Der Führungstreffer des SCB durch Andrew Ebbetts Powerplaytor war daher verdient (14.).

Im Mittelabschnitt erwischten die Red Bulls einen Traumstart. Keith Aucoin (22.) und Andreas Eder mit einem Schuss aus spitzem Winkel (24.) drehten die Partie. Die Führung hielt allerdings nicht lange, denn Justin Krueger stellte nur drei Minuten später auf 2:2. Dennoch waren die Gäste nun voll im Spiel. Ryan Button hatte in der 33. Minute eine sehr gute Chance auf das 3:2 für München. Im Gegenzug scheiterte Mason Raymond bei einem Alleingang.

Raymond war es auch, der zu Beginn des Schlussabschnitts den Pfosten traf – ebenso wie Maxim Noreau in der 53. Minute. Bis auf diese Situationen verteidigten die Red Bulls um Torhüter Danny aus den Birken aber stark. Als Bern in der Schlussphase den Druck erhöhte, kamen die Münchner zu guten Möglichkeiten. 99 Sekunden vor Spielende erzielte Maxi Kastner den Siegtreffer für die Gäste.

Maximilian Kastner
„Es war ein sehr intensives Spiel mit dem glücklicheren Ende für uns. Bern hat zu Beginn sehr viel Druck gemacht. Im zweiten Drittel sind wir dann viel besser ins Spiel gekommen. Als ich kurz vor dem Ende den Pass von Franky Mauer bekommen habe, wollte ich das Ding nur zum Tor bringen. Mich freut es, dass die Scheibe reingegangen ist.“

SC Bern - EHC Red Bull München 2:3 (1:0|1:2|0:1)
Tore:
1:0 | 13:41 | Andrew Ebbett
1:1 | 21:16 | Keith Aucoin
1:2 | 23:57 | Andreas Eder
2:2 | 26:28 | Justin Krueger
2:3 | 58:21 | Maximilian Kastner
Zuschauer: 13.763


Quelle:red/PM