3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

11.09.2015, Eisarena, Salzburg, AUT, EBEL, EC Red Bull Salzburg vs UPC Vienna Capitals, 1. Runde, im Bild Andreas Nödl (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 1st round match between EC Red Bull Salzburg and UPC Vienna Capitals at the Eisarena in Salzburg, Austria on 2015/09/11. EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ JFK EXPA/ JFK

Vienna Capitals in Finnland ohne Chance



Teilen auf facebook


Sonntag, 27.August 2017 - 21:37 - Die Vienna Capitals mussten sich im zweiten Gruppenspiel der Champions Hockey League, auswärts dem finnischen Topklub JYP Jyväskylä, mit 1:4 geschlagen geben. Den Treffer für die Caps erzielte Neuzugang Jérôme Samson. Nach zwei Gruppenspielen hält der regierende EBEL-Meister bei einem Punkt.

Nach dem Punktegewinn gegen NK Neman Grodno am Freitag (4:5-Overtime-Niederlage) starten die Vienna Capitals gegen Gruppenfavorit JYP Jyväskylä engagiert in die Partie. Kaum ist das erste Bully gefallen, prüft Verteidiger Aaron Brocklehurst erstmals JYP-Goalie Eetu Laurikainen (1. Min.). Nach drei Minuten zieht Ryan McKiernan die erste Strafe der Partie. Kurz darauf folgt das erste Tor. Nach einer schönen Kombination lässt Jerry Turkulainen in Überzahl Caps-Goalie Jean-Philippe Lamoureux keine Chance (4. Min., PP). Bei den Aubin-Männern läuft es im Powerplay hingegen nicht so flüssig. Einzig Pollastrone prüft Goalie Laurikainen (7. Min.). Nach zwölf Minuten hat Riley Holzapfel die große Chance auf den Ausgleich. Sein Schuss wird im letzten Moment geblockt (12. Min.). Die Caps lassen infolgedessen ein weiteres Powerplay ungenützt. Jyväskylä präsentiert sich dagegen weiter kaltschnäuzig. Kurz vor der ersten Drittelpause fälscht Valtteri Hotakainen einen Schuss aus der Distanz zum 2:0 ab (17. Min.).

Die Vienna Capitals kommen zurück auf das Eis und haben nach 19 Sekunden die Chance auf den Anschlusstreffer. Kelsey Tessier probiert es aus schrägem Winkel. Der Puck wird noch vom Schläger von MacGregor Sharp abgefälscht und geht Zentimeter am Tor vorbei. (21. Min.). Wien kommt mit wesentlich mehr Zug zum Tor als im ersten Drittel. Tessier hat nur eine Minute später die nächste Möglichkeit. Sein Schuss ist aber wieder eine sichere Beute für Goalie Laurikainen (22. Min.). Kurz darauf setzt Riley Holzapfel einen Schuss neben die Stange (25. Min.). Die Capitals bekommen das nächste Powerplay zugesprochen, lassen jedoch auch dieses ungenützt (27. Min.). Jyväskylä kann sein schnelles Kombinationsspiel nicht mehr durchgehend aufziehen. Die Hausherren bleiben aber bei einem Lattentreffer brandgefährlich (34. Min.). Lamoureux muss immer wieder sein Können auspacken. Höhepunkt ist ein spektakulärer Save nach einem Schuss aus kurzer Distanz (38. Min., PP).

Zu Beginn des letzten Drittels haben die Capitals gleich zwei Chancen innerhalb einer Minute. Neuzugang Jérôme Samson und Andreas Nödl haben ihr Visier allerdings nicht richtig eingestellt (42. Min.). Nachdem eine weitere Unterzahl ohne Probleme überstanden wird, muss Lamoureux in der 47. Minute zum dritten Mal an diesem Abend hinter sich greifen. Jarkko Immonen wird nicht attackiert. Sein Schuss wird noch abgefälscht und landet zum 3:0 für Jyväskylä im Tor der Capitals (47. Min.). Die Gäste aus Wien stecken aber nicht auf und können postwendend verkürzen. Samson lässt einen JPY-Verteidiger gekonnt mit einem Haken aussteigen. Der anschließende Schuss schlägt platziert im kurzen Eck von Laurikainen zum 1:3 ein (48. Min.). Die Aubin-Männer überstehen nach Strafen für Holzapfel und Phil Lakos eine 3 gegen 5-Unterzahl. Lamoureux steht mit tollen Paraden immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens. Der EBEL-Meister lässt ein weiteres Powerplay ungenützt. 48 Sekunden, Lamoureux ist bereits vom Eis gegangen, gelingt den Capitals dann der zweite Treffer. McKiernan versenkt einen Schuss aus der Distanz. Die Referees geben das Tor aber wegen Behinderung des JYP-Goalies nicht. Jyväskyla fixiert 11 Sekunden vor dem Ende den 4:1-Sieg per Empty-Net-Goal. Die Vienna Capitals halten somit nach zwei Gruppenspielen bei einem Punkt.

Statement Serge Aubin, Head-Coach Vienna Capitals: „Es war ein gutes Spiel. Im Vergleich zum ersten Duell in Grodno haben wir heute Vollgas gegeben und wirklich hart gekämpft. Leider sind wir mit einem Zwei-Tore-Rückstand zum ersten Mal in die Kabine gegangen. Im zweiten Drittel hätten wir dann 2, sogar 3 Tore schießen können. Mehrmals fehlten nur Zentimeter. Defensiv haben wir nicht mehr viel zugelassen. Im Schlussdrittel haben wir noch alles nach vorne geworfen. Beim 2:3 von McKiernan sahen die Referees eine Behinderung des Goalies. Leider hat es am Ende nicht mehr gereicht. Natürlich sind meine Spieler jetzt enttäuscht. Aber ich persönlich habe einen weiteren Schritt nach vorne gesehen. Mein Team hat einige gute Aktionen gezeigt. Jetzt fahren wir nach Hause und werden in den nächsten Spielen unseren Heimvorteil, mit unseren tollen Fans im Rücken, nützen.“

JYP Jyväskylä - Vienna Capitals 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)
Tore JYP: Jerry Turkulainen (4. Min., PP), Valtteri Hotakainen (17. Min.), Jarkko Immonen (47. Min.), Juha-PekkaHytönen (60. Min., EN)
Tor Caps: Jérôme Samson (48. Min.)




Quelle:red/PM