4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

11.12.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC KAC, 29. Runde, im Bild Trainer Serge Aubin (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 29th round match between UPC Vienna Capitals and EC KAC at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2016/12/11. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Vienna Capitals erobern Punkt in Weißrussland



Teilen auf facebook


Freitag, 25.August 2017 - 21:48 - Die Vienna Capitals sind mit einem Punktegewinn in die Champions Hockey League gestartet. Das Team von Head-Coach Serge Aubin musste sich auswärts, beim weißrussischen Champion NK Neman Grodno, erst in der Overtime mit 4:5 geschlagen geben.

Die Treffer für den amtierenden EBEL-Champion erzielten MacGregor Sharp (18. Min.), Jerry Pollastrone (18. Min.), Kyle Klubertanz (36. Min.) und Ryan McKiernan (53. Min., PP). Bereits in 45 Stunden folgt die nächste Bewährungsprobe in der Hockey-Königklasse. Am Sonntag treffen die Caps in Finnland auf JYP Jyväskylä. Head-Coach Serge Aubin muss im ersten Gruppenspiel der Champions Hockey League kurzfristig auf Tyler Cuma verletzungsbedingt verzichten. Für den Verteidiger rückt Benjamin Nissner ins Line-Up. Das Tor der Caps hütet Jean-Philippe Lamoureux.

Das Spiel beginnt für die Vienna Capitals gleich mit einer kalten Dusche. Riley Holzapfel kassiert nach wenigen Sekunden eine Zwei-Minuten-Strafe. Einen Augenblick später jubeln bereits die Weißrussen. Andrei Korshunov versenkt im Powerplay den Puck aus der Distanz zur 1:0-Führung für Grodno (1. Min., PP). Die Gäste aus Wien müssen erst in die Partie finden. Nach vier Minuten gibt es das erste Powerplay für die Caps. Die Aubin-Männer können aus der Überzahl aber kein Kapital schlagen. Grodno ist anzusehen, dass es schon einige Vorbereitungsspiele mehr in den Beinen hat. Immer wieder steht Caps-Goalie Lamoureux im Mittelpunkt. Das hohe Tempo und die Überlegenheit der Weißrussen führt zu einigen Strafen gegen Wien. Großlercher, Holzapfel und Hartl kassieren jeweils Zwei-Minuten. Kurz vor der Pause erleben die mitgereisten Capitals-Fans dann magische 14 Sekunden. Zuerst trifft MacGregor Sharp, nach tollem Assists von Holzapfel, überlegt im Eins-Gegen-Eins zum 1:1-Ausgleich (18. Min.). Beim nächsten Angriff hämmert Jerry Pollastrone die Scheibe aus halblinker Position mit einem Gewaltschuss ins Kreuzeck (18. Min.). Die Effizienz des EBEL-Champions in den ersten 20 Minuten ist herausragend. Von vier Versuchen landeten zwei im Tor von Grodno. Mit dem Stand von 2:1 für Wien geht es zum ersten Mal in die Kabinen.

Die Vienna Capitals machen im zweiten Drittel vom Start weg Druck. Die beste Chance entsteht nach einem tollen Haken von Taylor Vause. Den Schuss des Kanadiers muss Grodno-Goalie Maxim Samankov prallen lassen. Weder Rafael Rotter noch Patrick Peter bringen die Scheibe danach ins Tor. (24. Min.). Im Gegenzug rettet Lamoureux im Eins-gegen-Eins mit einem Big Save die Führung (25. Min.). Das Team von Head-Coach Serge Aubin übersteht zwei weitere Unterzahlsituationen (Nödl, 2-Minuten-Strafe, 28. Min.; Fraser, 2-Minuten-Strafe, 31. Min.) schadlos. Im dritten Penalty-Killing schlägt Grodno dann aber zu. Den ersten Versuch kann Lamoureux nach abwehren, beim zweiten von Mikhail Stefanovich ist er dann machtlos (37. Min.). Doch die Caps stecken den Gegentreffer enorm schnell weg. Nur 16 Sekunden später stellt Neuzugang Kyle Klubertanz, mit seinem Premierentreffer, aus der Distanz die 3:2-Führung wieder her (37. Min.). Im Finish des zweiten Drittels teilen die Referees einige Strafen aus. Wien muss sogar eine 3 zu 5-Unterzahl überstehen und rettet sich in die letzte Pause.

Das Spiel im Schlussdrittel ist offen. Die Capitals stören früh und hindern Grodno am Spielaufbau. Jérôme Samson versucht es erfolglos mit der Backhand. Im Gegenzug knallen die Gäste den Puck an die Stange (46. Min.). Im nächsten Angriff ist die Scheibe dann im Tor von Lamoureux. Artyom Levsha gelingt mit einem Fernschuss der Ausgleich zum 3:3 (46. Min.). Grodno hat wieder Oberwasser und legt das 4:3 nach (50. Min.). Der Treffer ist aber äußerst umstritten. Lamoureux wird von einem weißrussischen Spieler umgerissen, sein Gehäuse ist leer und Sergei Malyavko braucht nur noch den Puck über die Torlinie zu schieben. Doch Wien kämpft sich wieder zurück. Im Powerplay stellt Ryan McKiernan, mit einem Hammer von der blauen Linie, auf 4:4 (53. Min., PP).

In der ersten Overtime – seit dieser Saison im 3-gegen-3-Modus ausgetragen, haben die Vienna Capitals im Break-Away die Chance auf den Siegestreffer. Im Gegenzug macht es Grodno besser. Alexander Zhidkikh fixiert in der 62. Minute den 5:4-Heimsieg (62. Min.). Das Team von Head-Coach Serge Aubin nimmt damit aus Weißrussland einen Punkt mit.

Statement Serge Aubin, Head-Coach Vienna Capitals: „Im ersten Drittel war mein Team sehr nervös. Grodno war folglich viel besser als wir. Im zweiten Drittel haben wir uns dann in den ersten acht Minuten gefangen und das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben. Wir haben wirklich gut gespielt, den gegnerischen Goalie mit Schüssen eingedeckt und Oberwasser bekommen. Das Problem war allerdings, dass wir viel zu viele Strafen kassiert haben. Wir waren oft in Unterzahl. Das kostet Kraft. Positiv ist, dass wir vier Treffer erzielt haben und einen Punkt aus Grodno mitnehmen. In der Overtime kann immer alles passieren. Zuerst vergaben wir noch im Break-Away die Chance auf den Siegestreffer, im Gegenzug verwerte Grodno seine Möglichkeit. Wir haben an diesem Abend wieder viel dazugelernt und nehmen den einen Punkt gerne mit.“

HK Neman Grodno - Vienna Capitals 5:4 i. OT (1:2, 1:1, 2:1, 1:0)
Tore Grodno: Andrei Korshunov (1. Min., PP), Mikhail Stefanovich (36. Min., PP), Artyom Levsha (46. Min.), Sergei Malyavko (50. Min.), Alexander Zhidkikh (62. Min.)
Tore Capitals: MacGregor Sharp (18. Min.), Jerry Pollastrone (18. Min.), Kyle Klubertanz (36. Min.), Ryan McKiernan (53. Min., PP)



Quelle:red/PM