5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

KAC startet die CHL beim französischen Meister



Teilen auf facebook


Mittwoch, 23.August 2017 - 18:18 - Der EC-KAC startet am Donnerstagabend mit dem Gastspiel bei Frankreichs Meister Gap Rapaces in die Gruppenphase der Champions Hockey League.

Die Champions Hockey League startet am Donnerstagabend mit insgesamt neun Partien in die vierte Saison ihres Bestehens. In einer dieser Begegnungen trifft der EC-KAC in der Gruppe H ab 20.30 Uhr auswärts auf Gap Rapaces, den aktuellen Titelträger der höchsten französischen Liga. Dieses Spiel überträgt ORF Sport+ ab 20.25 Uhr live.

Der EC-KAC hat sich heuer zum zweiten Mal nach 2015/16 für die Champions Hockey League qualifiziert. Damals verloren die Rotjacken sämtliche vier ihrer Gruppenspiele, ein Punktgewinn im Auswärtsspiel beim HC Košice blieb das einzige Erfolgserlebnis. Wesentlich besser sieht hingegen die historische Bilanz der Klagenfurter in europäischen Klubbewerben aus: Im Europacup, dem Continental Cup und der CHL bestritt Rot-Weiß bisher insgesamt 107 Partien, 52 davon wurden gewonnen (42 Niederlagen, 13 Unentschieden). Besonders positiv fällt die KAC-Bilanz in Duellen mit französischen Klubs aus: Von sieben Begegnungen konnte man sechs erfolgreich gestalten, lediglich am 4. Januar 1967 gab man beim 3:3-Remis auswärts gegen den HC Chamonix einen Zähler ab.

Gap Rapaces gehört heuer in der bereits dritten Saison in Serie dem Starterfeld der CHL an. In den beiden vergangenen Jahren bestritten die Franzosen in diesem Bewerb insgesamt acht Partien, sieben davon (jeweils zwei gegen die ZSC Lions, JYP Jyväskylä und den Linköping HC sowie eine gegen die Eisbären Berlin) gingen verloren. Der einzige Sieg Gaps in der Champions Hockey League datiert vom 6. September 2015, als ein 3:1-Heimerfolg gegen die Eisbären Berlin gelang.

Gap Rapaces (voller Vereinsname: Les Rapaces de Gap) wurde 1937 gegründet, seit 1945 wird im Klub organisiert Eishockey gespielt, 1962 schaffte man erstmals den Sprung in die höchste Spielklasse. Seine erste Blütezeit hatte der Klub aus der im Südosten Frankreichs gelegenen Provinz Provence-Alpes-Côte d’Azur in der zweiten Hälfte der 1970er-Jahre, als zwei Mal in Folge (1977, 1978) der nationale Meistertitel gewonnen werden konnte. Nach knapp drei Jahrzehnten des Pendelns zwischen erster und zweiter Liga schaffte Gap im Jahr 2009 den endgültigen Sprung zurück in die Ligue Magnus. Nachdem man in fünf Saisonen in Serie stets spätestens nach dem Viertelfinale in den Urlaub musste, gelang 2015 der große Wurf: Im siebten und entscheidenden Finalspiel gegen Épinal sicherten sich die Greifvögel ihren dritten Titelgewinn. Ein Kunststück, das die Mannschaft von Head Coach Luciano Basile im Vorjahr wiederholen konnte.

Aus der Meistermannschaft vom April 2017 sind jedoch nur noch vergleichsweise wenige Spieler übriggeblieben. Torhüter Clement Fouquerel (nach Bordeaux) verließ den Klub im Sommer ebenso wie vier der fünf besten Scorer des Vorjahres, darunter der von einem Kurzgastspiel in Villach bekannte Sean Ringrose, der punktebeste Spieler der französischen Play-Offs 2017. Der nunmehrige Kader Gaps umfasst 23 Spieler, elf davon, also nahezu die Hälfte, sind Legionäre. Der prominenteste der nicht weniger als 15 Neuzugänge der Off-Season ist allerdings ein Franzose: Nationalspieler Damien Raux, gestählt aus nicht weniger als zehn A-Weltmeisterschaften, schloss sich vor dieser Saison den Greifvögeln an. Allerdings spielt der 32-Jährige nunmehr in der Verteidigung und nicht mehr - wie über weite Strecken seiner Karriere - auf der Mittelstürmer-Position.

Die Heimarena von Gap Rapaces ist die kleine, aber schmucke L‘Alp’Arena. Das 2012 generalsanierte Eisstadion verfügt über rund 2.100 Sitzplätze, einige davon werden am Donnerstagabend auch mit Fans des EC-KAC belegt sein, die die elfstündige Reise in den Südosten Frankreichs auf sich genommen haben.

Geier und Lundmark fehlen
Die Rotjacken bestreiten ihre beiden ersten CHL-Spiele in dieser Woche ohne die verletzten Stürmer Manuel Geier und Jamie Lundmark. Die Reise nach Frankreich haben insgesamt 23 Spieler (2 Torhüter, 8 Verteidiger, 13 Angreifer) angetreten, gegenüber dem letzten Testspiel gegen Stavanger rutschte Daniel Obersteiner (mit dem U20-Nationalteam in Schweden) aus dem Aufgebot, Michael Kernberger und Philipp Kreuzer kamen hinzu. Über das 22 Cracks umfassende Lineup für das Spiel gegen Gap entscheidet der Trainerstab nach dem Morning Skate in der L‘Alp’Arena am Donnerstag.

„Ich bin ebenso aufgeregt wie unsere Spieler, wir freuen uns sehr auf unsere Auftaktpartie in der Champions Hockey League. Uns gegenüber steht eine hart arbeitende Mannschaft, die ihr erstes Heimspiel der neuen Saison bestreitet. Im Vorfeld haben wir gelesen, dass man hier in Frankreich seine Liga in etwa auf Augenhöhe mit der EBEL sieht, wir sind darauf vorbereitet, dass Gap diese Einschätzung in dieser Partie bestätigen möchte und ganz besonders motiviert sein wird. Für uns steht im Vordergrund, unsere Leistung abzurufen und dann hoffentlich am Ende mit den Punkten dazustehen.“ (Steve Walker, Head Coach EC-KAC)


Quelle:red/PM