4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

JOENKOEPING,SWEDEN,09.SEP.16 - ICE HOCKEY - CHL, Champions Hockey League, group stage, HV71 Joenkoeping vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Luka Gracnar (EC RBS) and Erik Andersson (HV71). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Mathias Mandl

Salzburg fixiert Aufstieg in die CHL K.O. Phase



Teilen auf facebook


Samstag, 10.September 2016 - 5:24 - Der EC Red Bull Salzburg gewann das Rückspiel der Champions Hockey League auswärts gegen HV71 Jönköping mit 2:1 und revanchierte sich damit für die jüngste Heimniederlage gegen die Schweden. Die Red Bulls haben damit auch den Einzug ins CHL-Playoff fixiert.

Die Partie in Jönköping begann für die Red Bulls ohne Alexander Pallestrang (erwartet ein Baby) ganz nach Maß. Nach extrem druckvollem Beginn verwertete Thomas Raffl schon in der zweiten Minute aus einem Breakaway heraus seine erste Chance zur frühen Führung. HV71-Goalie Fredrik Pettersson Wentzel, der heute den Vorzug vor Linus Soderstrom bekam, konnte bei dem schönen Heber unter die Querstange nichts machen. In weiterer Folge gingen die Schweden das Tempo mit und öffneten damit das Spiel. In der achten Minute zeichnete sich Salzburgs Torhüter Luka Gracnar, der heute bei seinem ersten Pflichtspiel der Saison Bernhard Starkbaum ersetzte, bei einem Solo von Christoffer Torngren aus und hielt damit die 1:0-Führung nach intensiven ersten 20 Minuten fest. Pech hatten die Red Bulls in der 15. Minute, als Brett Olson und Zdenek Kutlak direkt nacheinander jeweils nur die Stange trafen.

Im zweiten Abschnitt hatten die Schweden anfangs mehr vom nach wie vor sehr intensiv geführten Spiel, bissen sich aber an einem bestens aufgestellten Luka Gracnar die Zähne aus. Bei drei aufeinander folgenden Unterzahlspielen erspielte sich HV71 einige Topchancen, gleich dreimal wurde direkt vor Luka Gracnar abgezogen. In der 32. Minute wurde Erik Andersson auf die Reise geschickt und scheiterte wieder am Salzburger Schlussmann. Bei 5 vs. 5 kamen auch die Red Bulls zu einigen guten Möglichkeiten und spielten mit HV71 auf Augenhöhe. In der 38. Minute hätten sie sogar die Führung ausbauen können, Thomas Raffl verpasste nach schönem Querpass vor dem Tor aber diese Chance. Auch nach 40 Minuten führten die Salzburger mit 1:0.

Im dritten Abschnitt begannen die Red Bulls mit Powerplay und hatten für 53 Sekunden sogar eine 5:3-Überlegenheit, kamen gegen die dicht stehende Defense der Gastgeber aber kaum vors Tor. Gleich darauf stand Luka Gracnar bei einem saftigen Onetimer aus dem Slot von Filip Sandberg goldrichtig und verhinderte den möglichen Ausgleich. In der 45. Minute aber schlug Brett Olson zu, traf zunächst die Querstange und im Nachschuss ins Tor zur 2:0-Führung. Danach erhöhten die Schweden noch einmal den Druck und beschäftigten die Salzburger Verteidigung, die noch einige brenzlige Situationen zu lösen hatte. Bei einem Powerplay in der 57. Minute wäre Brett Olson fast noch das 3:0 gelungen, doch die Schweden vereitelten diese Chance, nahmen am Ende ihren Goalie vom Eis und trafen zehn Sekunden vor Schluss mit sechs Feldspielern tatsächlich noch zum 1:2-Anschluss. Luka Gracnar blieb damit ein Shutout verwehrt, doch das änderte nichts an seiner unglaublichen Performance, die wesentlichen Anteil am heutigen starken 2:1-Erfolg in Jönköping hatte.

Mit dem Auswärtssieg gegen HV71 haben die Red Bulls als Tabellenzweiter der Gruppe P den Aufstieg ins Playoff der Champions Hockey League fixiert. HV71 geht unabhängig vom Ausgang des letzten Gruppenspiels zwischen Salzburg und Sheffield als Gruppensieger in die Runde der besten 32.

Salzburgs Head Coach Greg Poss jedenfalls war voll zufrieden mit seiner Mannschaft und der Steigerung im Vergleich zum Heimspiel vor zwei Tagen in Salzburg: „Wir haben das Spiel heute besser kontrolliert und verdient gewonnen. Dazu haben wir die Scheibe weniger oft hergegeben und waren v.a. in Unterzahl richtig stark. Wir freuen uns natürlich über den Einzug ins CHL Playoff und über den Sieg hier in Jönköping. Der heutige Auswärtssieg gegen HV71 war ein hartes Stück Arbeit.“

Morgen, Samstag, setzen die Red Bulls die CHL-Auswärtsreise Richtung Sheffield (England) fort. Am Sonntag steigt dort das letzte Gruppenspiel gegen die Sheffield Steelers, Spielbeginn ist um 19:00 Uhr (18:00 Uhr CEST).

HV71 Jönköping – EC Red Bull Salzburg 1:2 (0:1, 0:0, 1:1)
Tore: Tornberg (60.) resp. Raffl (2.), Olson (45.)


Quelle:red/PM

hockeyfans.at der letzen 24h

Österreichs Damenteam vor Jahreswechsel gegen Vizeweltmeister Kanada  Tölzer Löwen mit hartem Kampf gegen den Meister  Bozen verlängert das Leiden von Medvescak Zagreb  KAC nach Shutoutsieg wieder auf Platz 2  Villach hat bei Red Bull Salzburg keine Chance  Graz beendet schwarze Serie gegen die Black Wings  München nach sechstem Sieg in Folge DEL Leader  Sechster Sieg in Folge für Raffl und die Flyers  Video: Michael Grabner trifft bei Overtimesieg spektakulär  Top 3 der Alps Hockey League gewinnen am Samstag  U20 Nationalteam schafft im letzten Moment Klassenerhalt  Bozen nimmt drei Punkte aus Szekesfehervar mit  Dornbirn wiederholt Sieg über Meister Vienna Capitals  Vorschau auf die EBEL Partien am dritten Adventsonntag  Video: DOPS sperrt Innsbrucks Mitch Wahl  VSV leiht sich Capitals Stürmer aus  Tölzer Fassungslosigkeit  DEL2: SpradeTV mit neuer Webseite und erstmalig mit App 

News in English

DOPS suspends Mitch Wahl (Innsbruck)  Bolzano with comeback, Dornbirn beats Capitals again  Preview on EBEL Sunday matches  AHL Top 3 with important victories  Tight matches in the EBEL on Friday  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Saisonende für Black Wings Stürmer  Video: Michael Grabner trifft bei Overtimesieg spektakulär  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Video: EBEL erklärt vereinfachte Interpretation bei Goalie Interference  VSV leiht sich Capitals Stürmer aus