8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

SALZBURG,AUSTRIA,USA,07.SEP.16 - ICE HOCKEY - CHL, Champions Hockey League, group stage, EC Red Bull Salzburg vs HV71 Joenkoeping. Image shows Brett Olson (EC RBS) and Ted Brithen (HV71). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Mathias Mandl

Meister Salzburg mit empfindlicher Heimniederlage in der CHL



Teilen auf facebook


Donnerstag, 08.September 2016 - 5:40 - Der EC Red Bull Salzburg musste sich im zweiten Gruppenspiel der Champions Hockey League daheim gegen HV71 Jönköping mit 2:5 geschlagen geben. Vor 2700 Zuschauern lieferten die Salzburger den starken Schweden aber eine Partie auf Augenhöhe, die letzten zwei Gegentore fielen dabei erst in den Schlussminuten.

Bis auf den verletzten Michael Schiechl ging der EC Red Bull Salzburg komplett ins Spiel und sah sich von Beginn an mit offensiv eingestellten Schweden konfrontiert. Die Gäste hatten anfangs mehr vom Spiel und prüften früh Salzburgs Torhüter Bernhard Starkbaum. In der siebenten Minute schoss Ted Brithen mit der Rückhand aus kurzer Distanz, die Scheibe landete bei Starkbaum. Doch in der 10. Minute passte die Scheibe nach einem Schuss von Martin Tornberg aus dem rechten Bullykreis genau ist Kreuzeck. Danach drückten die Schweden im 5:3-Powerplay, während die Red Bulls einige brenzlige Situationen meisterten. In der 13. Minute gelang den Hausherren bei einem Powerplay fast der Ausgleich, die Partie war jetzt relativ ausgeglichen, wenngleich HV71 vor dem Tor permanent Gefahr ausstrahlte. Doch kurz vor der ersten Pause fiel der Ausgleich, Thomas Raffl traf im Nachschuss und stellte auf den 1:1-Pausenstand.

Im zweiten Abschnitt, der u.a. von vielen Strafen geprägt war, lieferten die Salzburger den Gästen eine Partie auf Augenhöhe. In der 22. Minute hatte Matthias Trattnig die Führung auf dem Schläger, kam im Powerplay aus Kurzdistanz aber nicht am guten HV71-Schlussmann Linus Soderstrom vorbei. Das machten die Gäste in der 25. Minute besser, als Ted Brithen ebenfalls im Powerplay völlig frei einschießen konnte. Die sehenswerte Antwort kam eineinhalb Minuten später. In Unterzahl passte Bill Thomas bei einem Angriff 2 vs. 1 auf Brett Olson und der bedankte sich mit dem Treffer zum 2:2. In der 29. Minute legten die Schweden aber wieder vor. Simon Onerud holte per Nachschuss die Führung zurück und stellte aufs 3:2 für die Gäste. Danach drückten die Red Bulls und erzeugten einige brenzlige Situationen, konnten bis zum zweiten Pausenpfiff trotz guten Spiels aber nicht mehr ausgleichen. Die Brisanz des Spiels wurde in der 38. Minute noch zusätzlich unterstrichen, als sich Salzburgs Brett Olson und Jönköpings Dylan Reese einen Faustkampf auf dem Eis lieferten.

Im Schlussdrittel wollten die Salzburger den Rückstand sofort wettmachen und übten in den ersten Minuten nach der Pause viel Druck aus. Etliche gute Schüsse verfehlten das Gästetor nur knapp oder wurden vorher noch abgefälscht. In der 48. Minute hatte Zdenek Kutlak eine tolle Möglichkeit, verpasste aber aus kurzer Distanz allein vor dem Goalie den Ausgleich. Die Schweden wussten aber auch gut zu verteidigen und blieben nach vorn gefährlich. In der 55. Minute verwerteten sie ein weiteres Überzahlspiel zur 4:2-Führung und das war dann auch die Vorentscheidung. Ted Brithen stellte schließlich eine Minute vor Schluss mit einem Empty-Net-Treffer den 5:2-Endstand aus Sicht der Gäste her, wobei sich kurz zuvor die Emotionen noch einmal in einem handfesten Faustkampf zwischen Daniel Welser und Niklas Hansson entluden. Die Red Bulls unterlagen damit im zweiten CHL-Gruppenspiel gegen erwartet starke Schweden, wenngleich das Ergebnis etwas zu hoch ausfällt. In der Tabelle bleiben die Salzburger damit auf dem zweiten Platz hinter HV71 und vor den Sheffield Steelers.

Salzburgs Head Coach Greg Poss war mit dem Ergebnis natürlich nicht zufrieden, meinte aber: „Es war ein gutes Spiel, aber wir haben einfach zu wenig Tore geschossen. Ab dem zweiten Drittel wurden wir besser und haben viele Torchancen kreiert. Aber HV71 ist auch eine starke Mannschaft, die auch hinten gut steht. Vielleicht haben wir in der Vorbereitung auch die Nationalteamspieler etwas vermisst, wodurch es heute nicht immer rund lief.“ Dennoch freut sich der Amerikaner auf das Rückspiel, das schon in zwei Tagen in Jönköping ansteht: „Mental können wir besser spielen, wir haben uns das Leben heute manchmal selbst schwergemacht. In Jönköping müssen wir versuchen, mehr Zweikämpfe zu gewinnen, die Scheibe weniger zu verlieren und von der Strafbank fernzubleiben. Jedenfalls haben wir heute gesehen, wo wir zulegen müssen.“

Nun stehen für die Red Bulls also noch die beiden Auswärtsspiele in der Gruppe P auf dem Spielplan. Morgen, Donnerstag, fliegt die Mannschaft nach Jönköping und spielt dort am Freitag gegen HV71. Am Samstag geht es von dort weiter nach Sheffield, wo am Sonntag das letzte Gruppenspiel absolviert wird. Am Montag treffen die Red Bulls dann wieder in Salzburg ein.

EC Red Bull Salzburg – HV71 Jönköping 2:5 (1:1, 1:2, 0:2)
Tore: Raffl (20.), Olson (26./SH) resp. Tornberg (10.), Brithen (25./PP, 60./PP/EN), Onerud (29.), Sandberg (55./PP)


Quelle:red/PM