8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

06.03.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC VSV, Viertelfinale, 5. Spiel, im Bild Teamansprache // during the Erste Bank Icehockey League 5th quarterfinal match between UPC Vienna Capitals and EC VSV at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2016/03/06. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Capitals stoßen Tür zur CHL K.O. Phase weit auf



Teilen auf facebook


Donnerstag, 08.September 2016 - 5:38 - Die UPC Vienna Capitals feierten im zweiten Gruppenspiel der Champions Hockey League den zweiten Sieg. Das Team von Neo-Headcoach Serge Aubin behielt auch im Retour-Match gegen Skelleftea AIK die Oberhand und fuhr beim Topfavoriten einen glanzvollen 5:2 Auswärtssieg ein. Damit benötigen die Caps in den restlichen beiden Spielen gegen KalPa Kuopio nur noch einen Punkt für den Aufstieg in die K.O.-Runde.

Die UPC Vienna Capitals starten blitzartig in die Partie. Schon nach 54 Sekunden nutzt Andreas Nödl einen Fehler im Spielaufbau der Schweden und bringt die Wiener mit 1:0 in Front (1. Min.). Skelleftea übernimmt daraufhin das Kommando, die Caps können sich aber immer wieder geschickt befreien und kommen auch zu weiteren Chancen. Felix Maxa scheitert noch am Goalie der Schweden, kurz darauf macht es Rafael Rotter besser. Der Capitals-Stürmer erhöht in Minute 8 auf 2:0. Danach wird es brenzlig. Die Referees zeigen eine Strafe für die Caps an und diese müssen eine 5 zu 6 Unterzahlsituation überstehen. Doch Goalie JP Lamoureux verhindert mit einer Glanztat den Anschlusstreffer von Skellefta. Das anschließende Unterzahlspiel überstehen die Gäste aus Wien problemlos. Das Team von Headcoach Serge Aubin spielt diszipliniert und kontrolliert aus dem eigenen Drittel heraus und bleibt weiter brandgefährlich. Jerry Pollastrone passt die Scheibe optimal auf Kelsey Tessier. Doch die #90 der Caps bringt den Puck nicht im Tor der Schweden unter. Zwei weitere Unterzahlspiele können ebenfalls ohne große Schwierigkeiten gemeistert werden und so geht es mit einer 2:0 Führung in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel beginnt mit einer 2-Minuten Strafe für die Caps. Diesmal muss Brocklehurst auf die Strafbank. Doch wieder haben die Wiener alles im Griff und können sogar die Führung noch ausbauen. Erneut wird ein Abwehrfehler der Schweden genutzt und Kelsey Tessier trifft mit einem Short-Hander zum 3:0. In der Mitte des zweiten Drittels gibt es dann das zweite Powerplay für die Wiener und dort zeigen sich die Caps wieder eiskalt. Zuerst trifft Tessier nur die Stange, wenige Sekunden später ist jedoch Holzapfel mit dem 4:0 erfolgreich.

Im Schlussdrittel halten die Caps dann lange gut dagegen, Olofsson verkürzt jedoch im Powerplay auf 1:4 (46. Min.) Danach schwinden bei den Cracks von Serge Aubin langsam die Kräfte. Die Folge ist das nächste Tor für Skelleftea. Diesmal trifft Ericcson im Powerplay (54. Min.) Die Schweden setzen in den letzten Minuten noch einmal alles auf eine Karte und nehmen ihren Goalie vom Eis. Das nützt Tessier zum viel umjubelten 5:2 (58. Min.) Endstand.

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel der Champions Hockey League haben die UPC Vienna Capitals bereits fünf Punkte auf dem Konto. Damit reicht den Caps in den abschließenden beiden Duellen mit KalPa Kuopio (am Freitag in Finnland und am Sonntag zu Hause in der Albert Schultz Halle) bereits ein Punkt zum Aufstieg in die K.O.-Phase.

Capitals Trainer Serge Aubin meinte nach dem Match: „Wir waren heute defensiv sehr konzentriert und stark, vor allem im Penalty - Killing haben wir erst im letzten Drittel etwas zugelassen. Vor dem Tor haben wir uns bei un seren Chancen eiskalt präsentiert. Ich bin stolz und wirklich zufrieden mit der Leistung meines Teams.“ Statement Kelsey Tessier, 2-facher Torschütze: „Das ganze Team hat eine starke Partie abgeliefert. Wir haben unser System perfekt gespielt. Meine Offensiv-Linie, mit Riley Holzapfel und Rafael Rotter, hat sehr gut funktioniert. Wir können wirklich happy sein.“

Skelleftea AIK – UPC Vienna Capitals 2:5 (0:2, 0:2, 2:1)
Tore für die Capitals: Nödl (1. Min.), Rotter (8. Min.), Tessier (23. Min.), Holzapfel (46. Min.) und Tessier (58. Min.)


Quelle:red/PM