3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

1
 
2

VSV vs.VIC

5
 
4

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
3

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

 bwl/witzany

Bern schießt Black Wings aus der CHL



Teilen auf facebook


Dienstag, 06.September 2016 - 21:57 - Stark begonnen, aber dann setzte sich doch der Favorit klar durch. Die Black Wings konnten beim Schweizer Meister ein Drittel lang mithalten, danach wurden die Eisgenossen unfreundlich und schenkten Mike Ouzas und einer viel zu offensiv eingestellten Linzer Mannschaft noch 5 Tore ein. Mit dem 5:0 Sieg bleiben die Mutzen in der CHL ohne Punkteverlust, die Black Wings scheiden aus dem Wettbewerb aus.

Einen Punkt brauchten die Black Wings im abschließenden Gruppenspiel gegen Bern, um erstmals in der Vereinsgeschichte in die K.O. Phase aufzusteigen. Ein am Papier unmögliches Unterfangen, denn der Schweizer Rekordmeister war haushoher Favorit in diesem Duell. Immerhin hatten die Mutzen noch keinen Punkt in dieser Gruppe abgegeben und in Linz mit 3:1 gewonnen.

Dennoch begannen die Black Wings ambitioniert, zeigten starkes Forechecking und brachten den SCB immer wieder in Bedrängnis. Fabio Hofer in der 6. und Daniel Oberkofler in der 7. Spielminute hatten die Führung am Schläger, sie konnten ihre Chancen aber nicht nützen. Auf internationalem Niveau bekommt man nicht besonders viele dieser Möglichkeiten, noch dazu, da Bern mit jeder Minute, die verstrich, immer stärker wurde.

Mike Ouzas stand im Mittelpunkt, als er in der 12. Minute zur Stelle war, danach folgte ein Power Play der Hausherren, das richtig druckvoll war. Bern war nun der Chef am Eis, die Führung schien nur noch eine Frage der Zeit. Aber es blieb nach dem ersten Drittel beim torlosen Remis.

Das änderte sich im Mittelabschnitt schnell. David Jobin zog aus spitzem Winkel ab, die Sicht von Mike Ouzas wurde verstellt und die Scheibe zappelte zur verdienten 1:0 Führung des SCB im Netz. Die Offensivbemühungen der Gäste aus Linz wurden nun rarer, meist kamen die Daum-Schützlinge nur noch über Konter gefährlich vors Tor. Dort fehlte aber die letzte Präzision, wie in der 39. Minute als Dan DaSilva direkt vor dem gegnerischen Gehäuse abfälschte, aber die Scheibe knapp daneben setzte. Praktisch im Gegenzug und nur 31 Sekunden vor der Pause dann die Vorentscheidung: Thomas Rüfenacht stand frei, versuchte einen Querpass vor das Gehäuse von Mike Ouzas und Linz-Debütant Jonathan Daversa lenkte unglücklich ins eigene Netz ab.

Mit diesem komfortablen 2:0 ging Bern in die letzten 20 Minuten dieser Partie. Die Linzer hatten weiterhin Mühe mit ihrer Genauigkeit, während der SCB dem dritten Tor näher kam. In der 43. Minute ging ein Schuss der Hausherren nur an die Querlatte, zwei Minute später trafen sie dann doch zum 3:0 - bei angezeigter Strafe. Die Black Wings hatten sich gerade wieder etwas befreit...

... und wurden schwindlig gespielt. In der 48. Minute machten die Berner Angreifer mit der Abwehr der Stahlstädter, was sie wollten und erhöhten auf 4:0. Jetzt wurde das Ergebnis deutlich, aber das Scheibenschießen hatte noch kein Ende. In der 54. Minute erhöhte Alain Berger sogar auf 5:0. Innerhalb neun Minuten hatte der SC Bern dieses Match sehr klar gestaltet.

Mit dieser Abfuhr endet auch die CHL für die Black Wings. Sie scheiden als Gruppenletzter aus, dürfen sich aber selbst an der Nase nehmen, die nächste Runde nicht erreicht zu haben. Diese Chance haben sie vergeben, als sie eine 3:0 Führung gegen Kosice im Heimspiel noch aus der Hand gaben. Für die Linzer folgt morgen die Heimreise aus Bern, danach bereiten sie sich auf den EBEL Saisonstart in einer Woche bei den Vienna Capitals vor.


Quelle:red/Kf