8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

Capitals sind bereit für den nordischen CHL Trip



Teilen auf facebook


Dienstag, 06.September 2016 - 19:16 - Heute Mittag hoben die UPC Vienna Capitals von Wien-Schwechat in den hohen Norden ab. In den nächsten vier Tagen treffen die Caps in der Gruppenphase der Champions Hockey League auf Skelleftea AIK aus Schweden und KalPa Kuopio aus Finnland.

„Die Erwartungen sind hoch. Wir wollen beide Spiele gewinnen. Wir wissen natürlich, dass es sehr schwer wird. Aber gleichzeitig haben wir das Selbsttrauen, um sie zu biegen“, stieg Caps-Verteidiger Phil Lakos mit breiter Brust in den Flieger.

Den Auftakt macht, morgen Mittwoch, das Retour-Match gegen Skelleftea AIK. Das Topteam steht nach zwei Siegen gegen KalPa Kuopio bereits fix in der K.O.-Runde der Champions Hockey League. Trotzdem ist bei den Skandinaviern nicht alles eitel Wonne. Denn ihr erstes Gruppen-Duell in Wien ging nicht an den Topfavoriten aus Schweden, sondern an die UPC Vienna Capitals (3:2 nach Verlängerung). „Man hat schon gesehen, dass sie nach dem Spiel recht angefressen waren. Skelleftea will gegen eine österreichische Mannschaft nicht verlieren. Sie werden wahrscheinlich noch härter kommen, aber wir haben uns seitdem auch verbessert“, so Lakos.

Für die Mannschaft von Headcoach Serge Aubin ist nicht nur der Aufstieg in die K.O.Runde, sondern sogar noch der Gruppensieg möglich. Daran verschwendet aber derzeit kein Spieler einen Gedanken. Zuerst muss morgen gegen Skelleftea wieder eine Topleistung her. „Es wird eine schwere Aufgabe, wir müssen kompakt stehen. Vor allem im Mittel- und Eigendrittel müssen wir versuchen die Fehler zu minimieren. Wichtig wird sein, dass wir unser System spielen, auf die Chancen warten und diese dann auch nützen. Wir müssen einfach versuchen ihnen unser Spiel aufzuzwingen und nicht umgekehrt“, gibt Caps-Stürmer Rafael Rotter die Marschroute vor.

Nach dem morgigen Spiel gegen Skelleftea AIK geht es für die UPC Vienna Capitals weiter nach Kuopio, wo am Freitag das dritte Gruppenspiel gegen KalPa auf dem Programm steht.


Quelle:red/PM