2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

CHL-Logo-Monoline-COLOURED copy.jpg CHL

CHL: Caps und Salzburg wollen zweiten Sieg



Teilen auf facebook


Montag, 05.September 2016 - 19:02 - Nach einer langen Pause geht es auch für den EC Red Bull Salzburg am kommenden Mittwoch in Salzburg mit dem zweiten Gruppenspiel der Champions Hockey League weiter.

Zu Gast sind die Schweden von HV71 Jönköping, die bereits zweimal gegen die Sheffield Steelers gewonnen haben und damit im Moment Tabellenführer der Gruppe P sind. Beide Mannschaften sind sich bereits in den letzten zwei Jahren in der Gruppenphase der Champions Hockey League begegnet und können somit ziemlich gut einschätzen, was auf sie zukommt, wenngleich sich beide Kader etwas verändert haben. Besonders gut kennt sich Salzburgs Torhüter Bernhard Starkbaum aus, der die letzten vier Jahre in der schwedischen Topliga SHL gespielt hat: „Die Schweden sind eisläuferisch und stocktechnisch sehr gut und spielen aggressiv nach vorn. Es wird auf jeden Fall eine richtig harte Partie. Aber ich denke, wir sind dafür gewappnet.“ Michael Schiechl fällt weiterhin verletzt aus.

Capitals wollen in Skelleftea überraschen
Auf die UPC Vienna Capitals wartet hingegen eine Reise nach Schweden. Die Aubin-Truppe trifft in ihrem zweiten Gruppenspiel auf Skelleftea, das nach der Auftaktniederlage in Wien beide Duelle mit dem finnischen Vertreter KalPa gewonnen hat und nun an der Tabellenspitze steht. „Im ersten Duell mit Skelleftea sind mir einige Punkte aufgefallen, an denen wir die letzten Wochen gefeilt haben. Mein Ziel ist es, gegen einen sehr guten Gegner, wieder einen Schritt nach vorne zu machen“, so die Erwartungshaltung von Aubin.

Mi, 07.09.2016: EC Red Bull Salzburg – HV71 Jönköping (19:30 Uhr)
Mi, 07.09.2016: Skelleftea AIK – UPC Vienna Capitals (20:00 Uhr)


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga