3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

Dan DaSilva (EHC Liwest Black Wings Linz) EHC Liwest Black Wings Linz vs HC Kosice BWL Reinhard Eisenbauer

Black Wings geben 3:0 aus der Hand



Teilen auf facebook


Dienstag, 23.August 2016 - 21:48 - 35 Minuten Traumeishockey reichten den Black Wings nicht, um sich im Heimspiel gegen den HC Kosice durchzusetzen. Die Linzer führten nach fulminantem Spiel mit 3:0 und verloren dann noch mit schwindenden Kräften 3:4. Der Traum von der nächsten Runde lebt trotzdem noch.

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage standen sich die Black Wings und Kosice gegenüber. Nach dem durchaus überraschenden Auswärtssieg in der Slowakei hatten es die Linzer selbst in der Hand, die Runde der letzten 32 in der diesjährigen Champions Hockey League zu erreichen. Kosice war unter Zugzwang und begann auch sehr offensiv, aber die Black Wings versteckten sich nicht. Es entwickelte sich ein unglaublich mitreißendes erstes Drittel, in dem schnelles und attraktives Eishockey gezeigt wurde.

Über weite Strecken waren es die Linzer, die den Ton angaben und die deutlich besseren Möglichkeiten hatten. Im Power Play wurde der Druck auf das Tor von Vaclav Habal riesengroß, aber noch wollte die Scheibe nicht ins Netz. Das war Dan DaSilva vorbehalten. Der Linzer TopScorer zog vors Tor, spielte noch zwei Verteidiger aus und traf im Fallen zum umjubelten 1:0. Erst in den letzten Minuten des ersten Drittels wurde Kosice aktiver. Tor sollte den Gästen trotzdem keines gelingen.

Im Mittelabschnitt begannen die Oberösterreicher abermals stark, hatten durch Lebler und Gaffal, sowie wenig später auch noch McLean Riesenmöglichkeiten. Noch mussten sie auf den Treffer warten und zuerst eine Unterzahl überstehen. Dabei hatte Curtis Loik die nächste Chance, Erik Kirchschläger knallte die Scheibe an die Stange. Nur Sekunden später zielte Dan DaSilva genauer und schoss ins rechte untere Eck zum 2:0 ein. Und die Hausherren spielten weiter. In einer wahren Spiellaune wurde Kosice ins eigene Drittel gedrückt, es wurden viele Chancen erspielt - und in der 32. Minute auch noch verwertet. Brian Lebler im Power Play stellte in der 32. Minute auf 3:0 und damit war das Ergebnis auch der Höhe nach dem Spielverlauf entsprechend.

Aber bald war der Schwung weg, die Linzer wirkten immer müder und schwächten sich in der Schlussphase des Mitteldrittels mit Strafen selbst. Das brachte Kosice zurück ins Match, denn Marek Bartanus brachte die Gäste mit einem Power Play Treffer auf das Scoreboard. Der Druck auf Mike Ouzas wurde immer größer, aber noch hielt der Black Wings Torhüter das Ergebnis fest.

Mit dem 3:1 im Rücken ging es in die letzten 20 Minuten, die Linzer waren ganz knapp dran an ihrem Traum. Aber Kosice gab nicht auf, kam in der 44. Minute durch einen platzierten Schuss von Jakub Suja zum 2:3 und damit war das Match wieder völlig offen. Linz musste dem hohen Tempo der ersten 35 Minuten Tribut zollen und lief nun dem Gegner immer mehr hinterher. Kosice agierte nun sehr überlegt, schoss brandgefährlich und kam nach einer Oberkofler Strafe 13 Minuten vor dem Ende sogar zum 3:3 Ausgleich.

Damit hatten die Linzer ihren Vorsprung aus der Hand gegeben, das Momentum war klar auf Seiten der Slowaken. Es war auch eine Frage der Kondition, denn während Kosice körperlich überlegener wurde, war den Black Wings Spielern die Anstrengung in die Gesichter geschrieben. Und es kam noch schlimmer denn 7:36 Minuten vor dem Ende musste Fabio Hofer auf die Strafbank und die Chance für Kosice auf den Sieg lebte auf. Aber die Stahlstädter kämpften, stemmten sich gegen die Angriffe der Gäste und scheuten auch den Zweikampf nicht.

Es war ein Fehler von Mike Ouzas, der die Slowaken dann in Führung brachte. In der 56. Minute rutschte ein Schuss von Bartanus im kurzen Eck unter dem Ellbogen durch und Kosice führte mit 4:3. Jetzt waren es die Stahlstädter, die unter Druck standen und nachlegen mussten. Ein Power Play spielte der Mannschaft von Rob Daum, der drei Minuten vor dem Ende ein Time Out nahm, in die Hände. Aber ausgerechnet jetzt klappte das Offensivspiel nicht mehr und die Bemühungen der Linzer fruchteten nicht mehr.

Kosice revanchierte sich mit diesem Erfolg für die Niederlage im Heimspiel, Linz musste sich über den Verlauf des Spiels ärgern und braucht jetzt Schützenhilfe des SC Bern, um sich unter die Top 32 der CHL vorzupirschen.

LIWEST Black Wings Linz - HC Kosice 3:3 (1:0, 2:1, 0:2)
Tore: 1:0 DaSilva (13.), 2:0 DaSilva (26.), 3:0 Lebler (32./PP), 3:1 Bartanus (38./PP), 3:2 Suja (44.), 3:3 Sedivy (47./PP), 3:4 Bartanus (56.).


Quelle:red/kf