4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

Tormann Michael Ouzas (EHC Liwest Black Wings Linz) und Robert Lukas (EHC Liwest Black Wings Linz) und forward Andrew Ebbett #25 of SC Bern, EHC Liwest Black Wings Linz vs SC Bern BWL Reinhard Eisenbauer

Linz verliert Match gegen Bern im Mitteldrittel



Teilen auf facebook


Donnerstag, 18.August 2016 - 0:00 - Ein ganz starkes erstses Drittel, ein anständiges Schlussdrittel und ein schlechtes Mitteldrittel - die Black Wings konnten im ersten CHL Match der Saison ein respektables Ergebnis gegen den SC Bern hinlegen, verloren aber am Ende verdient mit 1:3.

Nach zwei Auswärtstests in Südtirol wurde es für die Black Wings heute in der Champions Hockey League ernst. Die Linzer begannen schwungvoll, hatten in den ersten beiden Minuten zwei gute Weitschüsse vorzuweisen und konnten auch die ersten Versuche der Gäste aus der Schweiz unterbinden. Die Eisgenossen zeigten ihre Stärken schon in dieser Phase, sie versuchten über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen und suchten den schnellen Abschluss. Das brachte die Linzer Hintermannschaft ein ums andere Mal unter Zugzwang und führte in weiterer Konsequenz auch zu Strafen. Allerdings waren die Mutzen noch nicht ganz so effizient wie in ihrem ersten CHL Match gegen Kosice, was an der guten Defensivarbeit vor Mike Ouzas lag.

Die Black Wings konnten das torlose Remis in die erste Pause bringen, fanden sogar noch gute Chancen durch Rob Hisey und Neuzugang Curtis Loik vor. Auffällig, dass die Linzer noch etwas Feinjustierung in ihrer Genauigkeit benötigen, denn Pässen und auch Torschüssen fehlte oftmals die Präzision.

Der SCB zog zu Beginn des zweiten Drittels das Tempo etwas an und kam auch sofort zur Führung. Die Linzer hatten nun stark zu kämpfen, beinahe wäre sogar noch das 2:0 gefallen, aber zuerst scheiterten Hirschier, wenig später knallte Müller die Scheibe an die Querlatte. Ein paar Warnschüsse für die Daum-Truppe, die aber reagierte. Im Power Play hatte Mario Altmann den Ausgleich zwei Mal am Schläger, aber wieder gingen seine Versuche haarscharf vorbei. Deutlich abgebrühter die Schweizer: in der 30. Minute übernahm Samuel Kreis einen zurückgelegten Puck sofort und erwischte Mike Ouzas zwischen den Schonern. Das 0:2 und das Match nahm jene Entwicklung, die man von den Kräfteverhältnissen am Papier auch erwarten durfte.

Die Black Wings blieben zwar bemüht, es setzte sich aber immer mehr die Klasse des SC Bern durch. Die Schweizer kombinierten im Drittel der Linzer und nährten sich dem dritten Treffer immer mehr an. Der gelang ihnen dann in der 37. Minute, als Robert Lukas in einem Zweikampf zuerst zum Foul griff und dann seinen Schläger verlor. Die Scheibe kam zum zentral stehenden David Jobin, der problemlos abschloss. Mit diesem 3:0 ging es dann auch in die Pause, das Match war klarer Weise entschieden.

Daher plätscherte diese Partie im letzten Drittel vorerst ein wenig dahin, bis Dan DaSilva den Baseball-Schlag auspackte. Der Linzer Stürmer übernahm einen hohen Pass von Rob Hisey volley aus der Luft und traf genau ins Kreuzeck. Das erste Tor der Black Wings in der diesjährigen CHL. Damit war das Feuer im Spiel zurück, die Emotionen gingen wieder hoch und es kam sogar zu einem kleinen Faustkampf zwischen Marc-Andre Dorin und Justin Krueger.

Doch diese aufkeimende Kampfkraft der Hausherren wusste der SC Bern geschickt zu unterbinden und die Schweizer feierten einen insgesamt verdienten 3:1 Sieg. Damit bleibt der SCB in der diesjährigen CHL ungeschlagen und steht so gut wie in der nächsten Runde, während die Linzer zwar leicht aufsteigende Form zeigen, aber weiterhin noch kein Match gewinnen konnten.

LIWEST Black Wings Linz – SC Bern 1:3 (0:0, 0:3, 1:0)
Tore: 0:1 Ebbett (21.), 0:2 Kreis (30.), 0:3 Jobin (37.), 1:3 DaSilva (46.).


Quelle:red/kf