3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

MUNICH,GERMANY,15.APR.16 - ICE HOCKEY - DEL, Deutsche Eishockey Liga, Play Off, final, EHC Red Bull Muenchen vs Grizzly Adams Wolfsburg. Image shows helmets. Photo: GEPA pictures/ Florian Ertl - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Florian Ertl

Salzburg holt sich in der Schweiz CHL Schliff



Teilen auf facebook


Montag, 08.August 2016 - 0:00 - In 12 Tagen steigt in der Salzburger Eisarena das Auftaktspiel des EC Red Bull Salz-burg in der Champions Hockey League 2016/17 gegen die Sheffield Steelers. Die Red Bulls stehen seit acht Tagen im intensiven Eistraining und richten den Fokus nun immer mehr auf dieses erste Bewerbsspiel der neuen Saison, mit dem gleich der Grundstein für eine erfolgreiche Gruppenphase gelegt werden soll. Die zwei bestplatzierten Teams der Gruppenspiele steigen ins Playoff auf, neben den Engländern bekommen es die Salzburger auch mit den starken Schweden aus Jönköping zu tun.

Nach ersten intensiven Trainingstagen freuen sich die Red Bulls nun schon auf die ersten Testspiele. Am Mittwoch reisen sie nach Le Sentier in der Schweiz und treffen dort auf die NLA-Teams HC Fribourg-Gotteron und Lausanne HC. Bei der Freitagsbegegnung kommt es somit auch zu einem Wiedersehen mit dem ehemaligen Salzburger Head Coach Daniel Ratushny, der erst heuer im Sommer von den Red Bulls nach Lausanne gewechselt hatte.

Das Test-Programm der Red Bulls
Do, 11.08.16 | HC Fribourg-Gotteron – EC Red Bull Salzburg (Le Sentier, 18:00 Uhr)
Fr, 12.08.16 | Lausanne HC – EC Red Bull Salzburg (Le Sentier, 20:30 Uhr)

Sheffield Steelers sind Großbritanniens Nr. 1
Und nicht nur das. Es ist beeindruckend, wie viele Titel der 1991 gegründete Club schon geholt hat; Erfolge in der British Premier Division, Superleague, Elite League, Challenge Cup, Benson & Hedges Cup und nicht zuletzt in der British Championship, welche die Steelers neunmal, darunter auch in den letzten zwei Jahren, für sich entschieden. Die Sheffield Steelers gehen also als neunmaliger Champion und Titelverteidiger der Elite Ice Hockey League (EIHL), die von zehn Teams aus allen vier Ländern des United Kingdoms bestritten wird, in die neue Saison und sind damit im Moment auch die klare Nr. 1 auf der Insel.

In der Champions Hockey League feierten die Briten in der letzten Saison Premiere und mussten gegen die europäischen Schwergewichte Frölunda HC und JYP Jyväskylä zunächst noch Lehrgeld zahlen. Aber schon bei den Rückspielen gegen die Schweden bzw. Finnen machten sie den großen Clubs das Leben schwer und mussten sich jeweils erst im Schlussdrittel beugen.

Der Blick auf den aktuellen Kader zeigt, dass sich die Sheffield Steelers viel Know-How aus renommierten Eishockeynationen geholt haben. Im aktuellen 23-Mann-Kader kommen nur acht Spieler aus dem Vereinigten Königreich. Genauso viele kommen aus Kanada, dazu je drei aus den USA und Schweden sowie ein Spieler aus Lettland. Den bislang einzigen Vergleich mit den Sheffield Steelers haben die Red Bulls am 16. Januar 2010 beim IIHF Continental Cup-Finalturnier in Grenoble (FRA) mit 6:1 gewonnen. Doch das ist über sechs Jahre her und hat mit den aktuellen Teams kaum etwas zu tun, wenn gleich vier Salzburger – Ryan Duncan, Manuel Latusa, Matthias Trattnig und Daniel Welser – sowie drei Spieler aus Sheffield – Robert Dowd, Jonathan Philipps und Rod Sarich – auch damals schon auf dem Eis standen.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga


Quelle:red/PM