2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

HAMAR,NORWAY,06.OCT.15 - ICE HOCKEY - CHL, Champions Hockey League, play off, Storhamar Hockey vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Erik de la Rose (Storhamar) and Brett Sterling (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Felix Roittner

Meister Salzburg scheidet in der CHL aus



Teilen auf facebook


Mittwoch, 07.Oktober 2015 - 5:36 - Mit EBEL Champion Red Bull Salzburg ist am gestrigen Dienstag auch der letzte Vertreter der heimischen Liga aus der Champions Hockey League ausgeschieden. Die Mozartstädter verloren bei Storhamar mit 2:3 und können sich nun auf die Titelverteidigung in der EBEL konzentrieren.

Vor 5.000 Zuschauern ging Storhamar im zweiten Powerplay des Spiels durch Andersson in der elften Minute in Führung. Der EC Red Bull Salzburg zeigte sich aber vom frühen Rückstand wenig beeindruckt und hatte noch vor der Pause durch Sterling die große Chance zum Ausgleich. Im Zweiten Drittel brannten beide Teams ein Offensiv-Spektakel ab, das einzige was fehlte waren Tore. Auch als die Mozartstädter in der 30. Minute für 50 Sekunden zwei Mann mehr auf dem Eis hatten, wollten der Ausgleich einfach nicht fallen. Erst in der 46. Minute war es dann soweit als Brian Fahey zum 1:1 traf. Die Norweger antworteten aber nur drei Minuten später, Berglund sorgte im Powerplay für die erneute Führung der Heimischen. Obwohl Brett Sterling drei Minuten vor dem Ende zum 2:2 traf und Coach Ratushny auch noch Goalie Luka Gracner durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, gelang den Mozartstädtern nichts mehr, im Gegenteil: Andersson sorgte mit seinem Empty-Net-Treffer für den 3:2-Endstand und besiegelte damit auch das Playoff aus der Red Bulls.

Salzburg-Coach Ratushny: „Storhamar war heute die bessere Mannschaft und hat den Sieg verdient. Sie waren schneller, stärker und hatten hier zuhause mehr Feuer. Wir hatten auch unsere Chancen, konnten sie aber leider nicht nutzen, sonst hätte die Begegnung auch anders laufen können. Aber Storhamar hat sehr kompakt gespielt und mit Oskar Ostlund auch wieder über einen starken Schlussmann verfügt. Anerkennung und Gratulation an Storhamar Hockey.“

Storhamar Hamar – EC Red Bull Salzburg 3:2 (1:0,0:0,2:2)
Tore STO: Andersson (11./pp/59./en), Berglund (49./pp);
Tore RBS: Fahey (46.), Sterling (57./pp);


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga